Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
> 2G Plus: Infos zum Hygiene-Konzept & Einlassverfahren <

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

ProB-Team besteht schwere Prüfung

14.11.2016

Mit einer starken kämpferischen Leistung hat sich die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB den fünften Sieg der Saison gesichert. Beim FC Schalke 04 Basketball feierten die Oldenburger dank eines starken letzten Viertels einen 74:70-Erfolg.

Zwei unterschiedliche, aber dennoch erfolgreiche Gesichter zeigte die Baskets Akademie binnen einer Woche. Hatte die Mannschaft von Headcoach Artur Gacaev vor Wochenfrist noch 99 Punkte erzielt und die Partie über die Offensive gewonnen, sorgten am Samstag eine starke Leistung in der Verteidigung und die große Moral für den zweiten Auswärtssieg in Serie. Die Oldenburger zeigten vor allem nach der Umstellung auf Zonenverteidigung ihre Qualität, erlaubten den Gastgebern nur 43% Trefferquote aus dem Feld und forcierten 15 Ballverluste.

Schon in den ersten Minuten zeigte die Baskets Akademie viel Energie, erwischte mit 7:2 den besseren Start, konnte dieses Level aber nicht über das gesamte erste Viertel halten. Schalke 04 fand den Rhythmus, erzielte in den letzten vier Minuten des ersten Viertels 21 Punkte und ging mit einem Vorsprung in die Pause (23:16). Im zweiten Abschnitt hielten die Oldenburger sich dann vor allem über die Defensive im Spiel, ließen die Gastgeber trotz Problemen in der Offensive nicht weiter als zehn Punkte davon ziehen. Zwei Treffer aus der Distanz durch Robert Drijencic und Haris Hujic brachten die Gäste gar wieder auf einen Zähler heran (36:35), obwohl die Baskets Akademie zu diesem Zeitpunkt bereits auf Philip Zwiener verzichten musste, der bereits im zweiten Viertel sein viertes Foul bekommen hatte.

Im dritten Viertel zog Schalke 04 erneut davon (50:39). Die Baskets Akademie, die nun mit einer Formation um Piet Niehus, Janek Meyer, Paul Albrecht und Till Isemann, der am Ende auf 12 Punkte und 7 Rebounds kam, auf dem Parkett stand, biss sich aber in die Partie zurück und hielt sich in Schlagdistanz. In den letzten zehn Minuten waren es dann Haris Hujic und Philip Zwiener, die Verantwortung für das Team übernahmen. Hujic, der 12 seiner 24 Punkte im letzten Viertel erzielte, glich per Dreier zum 59:59 aus, Zwiener brachte die erste Führung nach einer langer Zeit, bevor Hujic aus der Distanz nachlegte (64:60). Für die Entscheidung sorgte dann erneut Philip Zwiener mit dem 70:64 eine Minute vor dem Ende.

Stimme zum Spiel:
Artur Gacaev (Headcoach):  „Wir haben eine schwierige Partie, in der wir lange Zeit in Rückstand lagen umgebogen und einen wichtigen Sieg geholt. Hervorheben möchte ich die Spieler, die normalerweise von der Bank kommen und in einer wichtigen Phase im dritten Viertel einen sehr guten Job gemacht haben. In den letzten Minuten haben wir dann den Ball gut bewegt und wichtige Würfe getroffen.“
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de