>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Mission Auswärtssieg soll in Tübingen gelingen

04.11.2016

Den ersten Auswärtssieg der Saison in der easyCredit BBL wollen die EWE Baskets Oldenburg am Samstag (20.30 Uhr) feiern. Dann treten die Oldenburger bei den WALTER Tigers Tübingen an.

Ausgangssituation: In der Basketball Champions League durften die EWE Baskets das Gefühl eines Sieges in fremder Halle am Mittwoch bereits zum zweiten Mal genießen. Bei Rosa Radom war dazu eine Energieleistung im letzten Viertel und in der Verlängerung nötig, um den wichtigen Auswärtssieg mitzunehmen.

Ein Gefühl, dass dem Team von Headcoach Mladen Drijencic in der BBL bisher verwehrt blieb. Das schwere Auftaktprogramm mit Partien bei den noch ungeschlagenen Teams aus Bamberg und Ulm, aber auch der durch die vielen Verletzungen noch fehlende Feinschliff, sorgte für die drei Niederlagen in der Fremde.

In Tübingen wollen die Oldenburger nun den ersten Erfolg erringen und damit das Punktekonto in den positiven Bereich bringen. Angesichts von gleich vier Auswärtsspielen in Serie im November, gäbe es kaum einen besseren Zeitpunkt in die Spur zu finden.

Erneut werden die Oldenburger, die sich vom Bremer Airport bereits heute auf den Weg in Richtung Tübingen machten, dabei auch körperlich an die Grenzen gehen müssen. Nicht nur Chris Kramer, der fast 45 Minuten auf dem Parkett stand, wird die Strapazen der Partie in Polen noch spüren. Ob die zuletzt angeschlagenen Vaughn Duggins und Maxime De Zeeuw im Kader stehen, stand am Freitag noch nicht fest.

Der Gegner: Einen personellen Neuanfang wagte Headcoach Tyron McCoy nach der sportlich enttäuschenden vergangenen Saison in Tübingen. Einzig Spielmacher Jared Jordan blieb als Fixpunkt der Tübinger Zukunftspläne und ist mit neun Vorlagen im Schnitt auch in dieser Spielzeit wieder der Assistkönig der Liga.

Um Jordan gruppierten die Verantwortlichen viele Spieler, die bereits über Erfahrung in der BBL verfügen. Als wertvollste Neuverpflichtung entpuppt sich dabei bisher Isaiah Philmore, der 12,7 Punkte und 3,4 Rebounds pro Spiel auflegt.

Als Team haben sich die Tigers, die mit einigen Verletzungen zu kämpfen haben, aber noch nicht gefunden. Erst zwei Erfolgen stehen bisher fünf Niederlagen gegenüber. Am Tag vor der Partie gegen Oldenburg wurde zudem die Trennung von Anthony Myles veröffentlicht. In den kommenden Tagen soll ein Ersatz präsentiert werden.

Schlüssel zum Sieg:

Von Beginn an mit voller Energie agieren:  Philipp Schwethelm sprach in der Pressekonferenz nach dem Sieg in Radom an, dass die Mannschaft in einigen Partien der Saison nicht von Beginn an die nötige Energie gezeigt habe. Ein Umstand, der häufig im Spielverlauf korrigiert werden konnte. Gerade auf fremdem Parkett sollten sich die EWE Baskets dies aber nicht leisten.

Die Würfe aus der Distanz verteidigen: Das Offensivspiel der Gastgeber lebt im Saisonverlauf von der hohen Trefferquote aus der Distanz (38,5 Prozent). Die Tübinger nehmen zudem mit 27,4 Versuchen die meisten Würfe von der Dreierlinie. Aus Nah- und Mitteldistanz gehören die Tigers hingegen zu den schwächsten Teams der Liga. Gelingt es den Oldenburgern die Dreierquote niedrig zu halten, rückt der erste Auswärtssieg in greifbare Nähe.
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de