>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

In Hamburg die Tabellenführung verteidigen

04.11.2016

Vor einer anspruchsvollen Auswärtsaufgabe steht das Oldenburger NBBL-Team am Sonntag (13 Uhr) bei den Piraten Hamburg. Die noch ungeschlagene Baskets Akademie Weser-Ems will mit einem Auswärtssieg die Tabellenspitze verteidigen.

Drei Erfolge, zwei davon zudem in fremder Halle, das Oldenburger NBBL-Team hat einen überraschend starken Saisonauftakt gefeiert. Der Baskets Akademie gelingt es bisher hervorragend die Stärken im Backcourt in das Spiel zu bringen. In Bremerhaven zeigten die Oldenburger zuletzt eine hervorragende Ballbewegung und trafen die richtigen Entscheidungen. Zudem wurde auch das Duell um die Rebounds klar gewonnen.

Das vergangene spielfreie Wochenende bot zudem die Gelegenheit im Training intensiv an der individuellen Entwicklung der Spieler zu arbeiten. Gleichzeitig kehrten einige verletzte Spieler zurück in das Team. Jacob Hollatz wird in Hamburg zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Parkett stehen.

Bei den Piraten werden die Oldenburger derweil vor einem bekannten Problem stehen. Unter den Körben ist das NBBL-Team körperlich unterlegen. Ein Defizit, das die Baskets Akademie Weser-Ems mit großem Einsatz, Leidenschaft und Mut kompensieren muss.

Vom Blick auf die Tabelle sollte sich das Team von Headcoach Artur Gacaev nicht blenden lassen. Die Hamburger verloren zwei ihrer drei Partien, die individuelle Qualität der Spieler bewegt sich aber auf Augenhöhe mit der Baskets Akademie Weser-Ems. Dabei stützen sich die Piraten besonders auf drei Spieler. Jürgen Osaro Rich Igbineweka erzielt 21 Punkte und 6,7 Rebounds im Schnitt, gilt zudem als hervorragender Verteidiger. Zusammen mit dem starken Distanzschützen Marcel Hoppe (17,7 Punkte, 55,6% aus der Distanz) und Jacob Ritter (11,5 Punkte und 7,5 Rebounds) bildet sich ein starkes Trio.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev: „Uns erwartet ein schweres Auswärtsspiel mit einem Gegner, der sich mit uns auf Augenhöhe bewegt. Wir dürfen uns da von der Tabelle nicht beeinflussen lassen. Trotzdem können wir natürlich mit Selbstvertrauen auftreten und freuen uns, dass Jacob Hollatz wieder zurück im Team ist.“