>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Letztes Viertel kostet ProB-Team den Erfolg

25.10.2016

Im Spitzenspiel der ProB musste sich die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB am Samstag knapp geschlagen geben. Bei den Itzehoe Eagles unterlagen die Oldenburger mit 78:82 (43:39).

Den Beweis mit den Spitzenmannschaften der Liga mithalten zu können, hat die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB Itzehoe erneut erbracht. Auf den Heimweg mussten sich die Oldenburger trotzdem mit einer Niederlage im Gepäck machen. Ein deutlich abgegebenes letztes Viertel (10:20) gab am Ende den Ausschlag gegen das Team von Headcoach Artur Gacaev.

Vor der Begegnung war der sportliche Wert der Partie kurzzeitig in den Hintergrund getreten, als sich auf der Autobahn ein Reifen an einem Fahrzeug der Baskets Akademie löste. Glücklicherweise konnte der Fahrer die Situation aber bewältigen, so dass kein Personenschaden entstand. Die Mannschaft zeigte sich trotz des Schreckens aber von Beginn an präsent und lieferte eine geschlossene Teamleistung ab.

Folgerichtig führten die Oldenburger über weite Strecken der Partie. Zunächst hatte Marko Bacak in der Offensive das Spiel dominiert, erzielte die ersten acht Punkte der Gäste, die nach Dreiern durch Haris Hujic und Piet Niehus mit 14:4 in Führung gingen. In der Folge kamen die Gastgeber besser in die Begegnung, konnten verkürzen, ein knapper Vorsprung aber blieb bestehen (18:15).

Die Oldenburger bewegten den Ball weiter gut und führten nach einem weiteren Treffer aus der Distanz durch Haris Hujic mit 27:18. Alieu Ceesay erhöhte erneut in den zweistelligen Bereich (30:20). Zwei Dreier durch Nick Tienarend verkürzten für Itzehoe, die nur mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit gingen.

Im dritten Abschnitt konterte die Baskets Akademie Weser-Ems zunächst alle Bemühungen der Gastgeber. Besonders aus der Distanz zeigten sich die Oldenburger um Robert Drijencic und Haris Hujic treffsicher, behielten die Spielkontrolle und gingen mit sechs Zählern Vorsprung in das letzte Viertel.

Bis in die Schlussminuten hielt die Führung, dann allerdings rotierten die Oldenburger in zwei Defensivsequenzen schlecht und gaben zwei offene Dreier ab. Nach dem Treffer von Flavio Stückemann führten die Gastgeber mit 80:78. Den Oldenburgern, bei denen Marko Bacak mit 18 Punkten Topscorer war, gelang in den letzten Minuten kein Korberfolg mehr, so dass die Partie knapp verloren ging.

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de