>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

EWE Baskets greifen mit Fans im Rücken den zweiten Platz an

30.04.2016

Der Abschluss der Hauptrunde hält für die EWE Baskets noch einmal ein absolutes Highlight und die perfekte Einstimmung auf die Playoffs bereit. Gegen den FC Bayern München wollen die Oldenburger in der ausverkauften EWE Arena noch den zweiten Platz übernehmen.

Ausgangssituation: Ein Spiegelbild der märchenhaften Saison lieferte das Derby bei den Eisbären Bremerhaven. Das Team trotzte den Ausfällen von Robin Smeulders und Dennis Kramer und brachte die schon bekannten Oldenburger Tugenden auf das Parkett. Unterstützt wurde die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic dabei über 40 Minuten in herausragender Manier von den mitgereisten Fans. Eine Verbindung zwischen Team und Fans, die im Saisonverlauf immer enger wurde und den EWE Baskets in entscheidenden Momenten zusätzliche Energie verleiht. Auch in der Begegnung gegen Bayern München setzen die Gastgeber auf die 6000 Fans in ihrem Rücken.

Zudem zeigt sich, dass die Entwicklung gerade der jungen Spieler im Saisonverlauf große Fortschritte gemacht hat. Dominic Lockhart steht schon seit Wochen regelmäßig in der Startformation der Oldenburger und führte gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit hervorragend Regie, als die Gäste die Begegnung endgültig für sich entschieden. Jan Niklas Wimberg wiederum war bereits gegen Bamberg ein wichtiger Faktor und brachte gegen die Eisbären ebenfalls wichtige Entlastung auf den großen Positionen.

Sinnbildlich aber auch der Umgang mit einer Situation Anfang des zweiten Viertels, als Brian Qvale nach einem Schlag auf das Auge kurzzeitig angeschlagen vom Parkett musste. Die Mannschaft reagierte im Anschluss keineswegs geschockt, sondern startete einen 21:6-Lauf, der die Kraftverhältnisse auf dem Parkett klarstellte. Qvale wiederum kam später zurück auf das Parkett und zeigte mit 15 Punkten, 8 Rebounds und 5 Blocks seine besondere Qualität.

Lohn für die starke Saison der EWE Baskets ist nicht nur das Endspiel gegen Bayern München um den zweiten Platz, sondern auch die beste Hauptrundenbilanz der Vereinsgeschichte. Ein Erfolg am Sonntag würde die Saison vorläufig krönen.

Das kommt: Die Playoffs beginnen am 7. Mai (17.30 Uhr), das zweite Heimspiel im Viertelfinale wird am 14. Mai erneut um 17.30 Uhr in der großen EWE Arena ausgetragen. Tickets sind unter http://ewe-baskets.de/tickets erhältlich.


Der Gegner: Hohe Ansprüche sind beim FC Bayern München eine Tradition, die das Team von Headcoach Svetislav Pesic in dieser Spielzeit noch nicht ganz erfüllen konnte. Trotz hochkarätiger Neuverpflichtungen wie Deon Thompson, dem aus Berlin gekommenen Alex Renfroe oder Maxi Kleber, dem vielleicht talentiertesten Power Forward der neuen deutschen Generation, gelang der Anschluss an die Brose Baskets in der regulären Saison nicht. Zudem ging nach einem überzeugenden Halbfinale gegen Bamberg auch das Finale im Pokal in eigener Halle gegen ALBA BERLIN verloren.

Große Verletzungsprobleme plagten die Gäste im Saisonverlauf, die mit den Nachverpflichtungen von Justin Cobbs, Vitalis Chikoko und Chad Toppert reagierten und über den tiefsten Kader der Liga verfügen. In den vergangenen Wochen zeigte sich mit der Rückkehr einiger Leistungsträger eine Aufwärtstendenz. Der deutliche Auswärtssieg gegen Ludwigsburg setzte ein Ausrufezeichen, auch bei der Niederlage gegen die Brose Baskets am vergangenen Wochenende waren die Bayern auf Augenhöhe.

Offensive ist das prägende Element im Spiel des FC Bayern. 91,2 Punkte erzielen die Gäste im Schnitt und stellen damit den Bestwert der Beko BBL auf, legen zudem auch über 20 Assists pro Partie auf. Die Münchener sind neben Bamberg das einzige Team der Beko BBL, das über 50 Prozent aus dem Feld und 40 Prozent aus der Distanz trifft. Zugleich spielen die Bayern ligaweit mit das höchste Tempo. Dazu tragen 7,8 Steals pro Partie bei - deutlicher Bestwert in der Beko BBL.

Die Bilanz: Sechs Siege und acht Niederlagen, so lautet die Bilanz der EWE Baskets gegen Bayern München in höchsten deutschen Spielklasse. In Oldenburg allerdings konnten die Gastgeber vier von sechs Partien für sich entscheiden.

Im Anschluss: Als Dank an die Fans und zum 130-Jährigen Jubiläum der Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu lädt Erdinger die Fans der EWE Baskets ungefähr 30 Minuten nach der Partie am Sonntag auf 100 Liter Freibier im Foyer ein.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de