>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Zehnter Sieg in Serie beschert EWE Baskets Playoffs

03.04.2016

Die EWE Baskets haben sich in einem Thriller für die Playoffs der Beko BBL qualifiziert. In einer bis in die letzten Sekunden umkämpften Partie gegen die GIESSEN 46ers sicherten sich die Oldenburger mit dem 76:75-Erfolg zudem den zehnten Sieg in Serie. Der Vorverkauf für die Playoffs startet am kommenden Mittwoch um 10 Uhr.

Die EWE Baskets haben am 28. Spieltag der Beko BBL erneut ihre Nervenstärke in der entscheidenden Phase bewiesen. Mit drei Zählern lagen die Oldenburger gegen immer stärker aufkommende Gäste zurück. Das Team von Headcoach Mladen Drijencic aber wählte im folgenden Angriff die richtige Option, fand Kapitän Rickey Paulding für den Dreier zum Ausgleich. Die Gastgeber verteidigten in der Folge stark, sicherten sich den Rebound und zwangen die Gießener, Paulding per Foul zu stoppen. Der Routinier verwandelte einen Freiwurf zur Führung; der letzte verzweifelte Angriff der Gäste führte nicht mehr zum Erfolg. Damit stehen die Oldenburger mit 44:12 Punkten bereits frühzeitig als Teilnehmer der Playoffs fest. Der Vorverkauf für das Viertelfinal-Heimspiel startet an diesem Mittwoch um 10 Uhr. Alle weiteren Infos folgen in den nächsten Tagen.

Von Beginn an hatten die 5289 Fans in der großen EWE Arena zuvor gesehen, dass die ohne den angeschlagenen Chris Kramer (leichte Fußverletzung) angetretenen Oldenburger fest entschlossen waren, mit dem zehnten Erfolg in Serie den eigenen Rekord einzustellen. Die Gastgeber begannen konzentriert und hatten in Rickey Paulding einen Kapitän, der wieder mal die Richtung vorgab. Paulding erzielte fünf Zähler in Folge zum 7:3, Nemanja Aleksandrov erhöhte kurze Zeit später aus der Distanz auf 10:5. Fünf weitere Punkte von Rickey Paulding später war der Vorsprung bereits nahezu zweistellig (15:7). Kurze Zeit danach nahm das Oldenburger Urgestein mit bereits zehn Zählern zum ersten Mal auf der Bank Platz. Die Gäste fanden nun besser ins Spiel, konnten die Offensive der EWE Baskets aber zunächst nicht stoppen. Nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 25:15.

Auch die ersten Akzente im zweiten Viertel setzten die Gastgeber. Zunächst traf Vaughn Duggins aus der Distanz, gewann dann den Ball und vollendete per Dunking, die EWE Baskets waren auf 30:15 davon gezogen. Nun aber attackierten die 46ers das Pick & Roll noch aggressiver und nahmen den Oldenburgern Stück für Stück den Rhythmus. Bis auf 36:29 verkürzten die Gießener so nach einem Korbleger von Gabriel Olaseni. Das Team von Headcoach Mladen Drijencic nahm aber eine zweistellige Führung mit in die Kabine (43:32).

Im dritten Abschnitt kam der Spielfluss dann deutlicher ins Stocken. Beide Teams erstickten mit starker Verteidigung die Offensivbemühungen des Gegners, die Oldenburger allerdings verpassten es, sich noch deutlicher abzusetzen. Braydon Hobbs sorgte dann in der letzten Minute des dritten Viertels für eine enge Partie. Zwei Distanzwürfe verwandelte der Gießener Aufbauspieler und verkürzte damit auf 55:51.

In den finalen zehn Minuten schien sich das kurzfristig die erst zweite Oldenburger Heimniederlage der Saison anzubahnen. Braydon Hobbs verkürzte auf 63:64, zwei Minuten vor dem Ende führten die Gäste gar zum ersten Mal nach dem 2:3 in der ersten Spielminute. Die EWE Baskets kämpften aber weiterhin aufopferungsvoll in der Defensive und Kapitän Rickey Paulding, der mit 23 Punkten Topscorer wurde, nahm die Mannschaft in der Offensive auf seine Schultern. Damit bleiben die Oldenburger das Team der Stunde in der Beko BBL.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de