>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

EWE Baskets wollen Verfolger auf Distanz halten

26.12.2015

Ausgangssituation:

Das Selbstvertrauen der EWE Baskets könnte aktuell kaum größer sein. Erst eine Partie verloren die Oldenburger im Kalenderjahr 2016 in der Beko BBL. Zudem zeigte der Erfolg nach Verlängerung bei ALBA BERLIN einmal mehr die Qualitäten des Teams von Headcoach Mladen Drijencic. Mit hohem Teamgeist kompensierten die Gäste den Ausfall ihres Schlüsselspielers Vaughn Duggins, zeigten zudem einmal mehr ihre Stärke in der entscheidenden Phase des Spiels. Elf von 13 Partien, die bis in die letzten Minuten hinein knapp waren, entschieden die Oldenburger in dieser Spielzeit für sich.

Mit der Erfolgsserie von mittlerweile acht Siegen in Serie haben die EWE Baskets sich eine glänzende Ausgangssituation vor den abschließenden Wochen erspielt. Mit 40:12 Punkten sind die Playoffs praktisch erreicht. Mit einem Erfolg in Braunschweig und einer gleichzeitigen Niederlage der GIESSEN 46ers würden auch letzte theoretische Zweifel beseitigt. Der Kampf um das Heimrecht in der ersten Runde rückt nun also vermehrt in den Fokus. Die vier Punkte Vorsprung auf Ludwigsburg und Frankfurt wollen die Oldenburger mit in den schweren April nehmen.

Sorgen um einen möglichen Spannungsabfall nach dem Highlight in Berlin macht man sich an der Hunte indes nicht. Über die gesamte Spielzeit zeigten die EWE Baskets, dass sie nach besonderen Siegen auch in die nächste Begegnung mit der nötigen Konzentration gehen. Gleichwohl machen sich Headcoach Mladen Drijencic und sein Team bereits früh am Ostersonntag auf den Weg Richtung Braunschweig, um die Gedanken rechtzeitig von den Osterfeiertagen auf das wichtige Spiel in Braunschweig zu verlagern.

Das kommt:

Nach dem möglichst siegreichen Abschluss der drei Spieltage dauernden Auswärtstour dürfen die Fans ihre Mannschaft am dritten April (17 Uhr) endlich wieder in der großen EWE Arena unterstützen. Dann ist mit den GIESSEN 46ers ein Überraschungsteam der bisherigen Saison zu Gast. Danach warten mit den Heimspielen gegen die Brose Baskets (16.4.), ratiopharm ulm (24.4) und Bayern München (1.5.) weitere Leckerbissen auf die Fans. Karten für alle Partien sind unter http://ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Der Gegner:

Mit den Basketball Löwen Braunschweig wartet am Ostermontag ein Gegner, der um seine letzten Chancen auf die Playoffs kämpft. Mit 24:28 steht das Team von Headcoach Raoul Korner auf dem zehnten Tabellenplatz. Vier Punkte fehlen auf Würzburg auf dem achten Rang. Gerade in den Heimspielen ist also jeder Erfolg nötig.

Zuletzt zeigten die Gastgeber schwankende Leistungen, nur drei der letzten zehn Spiele konnten gewonnen werden. In den Duellen gegen Spitzenmannschaften der Liga zeigten die Löwen aber ihre Qualitäten, besiegten in eigener Halle unter anderem ALBA BERLIN mit 46:43.
Die niedrige Punktzahl beider Mannschaften in dieser Partie weist auch die große Qualität der Gastgeber aus. Nur 75,6 Punkte erlauben die Braunschweiger ihren Gegnern pro Spiel, brechen mit wechselnden Verteidigungen und hoher Intensität den Rhythmus ihrer Kontrahenten. Nur ALBA BERLIN, die FRAPORT SKYLINERS und die Brose Baskets erlauben weniger gegnerische Zähler pro Spiel. Dafür zählen die Löwen mit 74,7 Punkten im Schnitt zu den offensiv schwächeren Mannschaften der Beko BBL.

Gleichwohl steht mit Keaton Grant einer der erfolgreichsten Scorer der laufenden Spielzeit auf Seiten des Oldenburger Gegners. 16 Punkte pro Partie sprechen für Grant, der mit zwei Steals im Schnitt zudem auch in der Defensive effektiv arbeitet. Kenneth Frease und Derek Needham sind zwei weitere Schlüsselspieler von Raoul Korner. Frease (10,1 Punkte/6,5 Rebounds) ist mit seiner Masse ein schwer zu stoppender Gegner im Post, Spielmacher Derek Needham (13,6 Punkte und 3,9 Assists) findet nach einer Verletzungspause gerade wieder seinen Rhythmus.

Die Bilanz:

Mit einer relativ ausgeglichenen Bilanz geht es am Montag in das 16. Duell in Braunschweig. Sieben Vergleiche entschieden die Oldenburger in der Fremde für sich, acht Partien konnten die Gastgeber für sich entscheiden. Im vergangenen Jahr endete das Gastspiel bei den Basketball Löwen mit einer 71:80-Niederlage.

Das sagt Headcoach Mladen Drijencic:

„Wir haben uns in den letzten Wochen eine gute Position erarbeitet und wollen unseren Verfolgern nun nicht mit einer Niederlage einen Gefallen tun. In Braunschweig wird uns eine sehr harte Verteidigung und viel Variabilität erwarten. Dafür müssen wir am Montag das richtige Konzept finden. Zudem heißt es die zwei, drei Schlüsselspieler der Gastgeber zu stoppen.“

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

Bild: Ulf Duda, fotoduda.de