>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Eurocup-Viertelfinale für Oldenburger zum Greifen nah

29.02.2016

Es kann nur einen geben: EWE Baskets oder SIG Strasbourg. Das Achtelfinal-Rückspiel im Eurocup an diesem Dienstag (20.45 Uhr/live in Oeins) wird zeigen, ob die Oldenburger ihren Siegeszug international fortsetzen. In der dann ausverkauften kleinen EWE Arena wird es nicht zuletzt auf die Unterstützung durch das eigene Publikum ankommen.

Ausgangssituation: Die EWE Baskets können Eurocup. Spätestens mit dem Erreichen der Runde der letzten 16 und dem Hinspiel-Erfolg in der vergangenen Woche in Straßburg haben die Oldenburger auch international ihre Spuren hinterlassen. Der 78:76-Sieg war zwar hart erkämpft, aufgrund der physischen wie psychischen Präsenz der Gäste aber hoch verdient. Mit einer ähnlich guten Leistung sollte der Einzug ins Viertelfinale möglich sein. Die Konstellation ist klar: Bei einem weiteren Sieg, einem Remis oder einer Niederlage gegen die Elsässer mit einem Punkt Differenz stehen die EWE Baskets im Viertelfinale. Bei einem Erfolg der Gäste mit zwei Punkten Unterschied gibt es - unabhängig von der Anzahl der erzielten Punkte - im Anschluss eine fünfminütige Verlängerung. Bei einem Auswärtssieg mit mehr als drei Punkten Differenz wären die Straßburger weiter.

Tickets/TV: Einige Restkarten waren am Montag noch zu haben. Mutmaßlich wird die kleine EWE Arena am Dienstag ausverkauft sein. Der Oldenburger Lokalsender Oeins überträgt das Spiel ab 20.45 Uhr im Kabelnetz Oldenburg sowie im Live-Stream www.oeins.de.

Das kommt: In der Beko BBL empfangen die EWE Baskets am Samstag, 5. März, um 20.30 Uhr (große EWE Arena) den BBL-Kontrahenten Crailsheim Merlins. Hiermit endet der Heimspiel-Fünferpack. Danach sind die Oldenburger zu Hause erst wieder am Sonntag, 3. April, gegen die Giessen 46ers in der EWE Arena zu erleben. Karten sind erhältlich an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ewe-baskets.de/tickets

Der Gegner: SIG Straßburg ist Tabellenführer der 1. französischen Liga (Pro A), punktgleich mit AS Monaco Basket. Am vergangenen Wochenende besiegte die Mannschaft von Headcoach Vincent Collet den Konkurrenten aus Oldenburgs Partnerstadt Cholet mit 85:93.

Seit 2012 mischen die Straßburger wieder in der nationalen Spitze mit. Drei Finalserien in Folge spielte der Club aus der Grenzstadt am Rhein und gewann zudem in der vergangenen Spielzeit den französischen Pokal. In dieser Saison ließ vor allem der Sieg über Real Madrid in der Euroleague aufhorchen.

Für das Oldenburger Publikum ist das bekannteste Gesicht Lou Campbell, der in der Saison 2010/2011 im Trikot der EWE Baskets aktiv war. Der US-Amerikaner war fast ein Jahrzehnt lang eine prägende Figur der Beko BBL. In 184 Spielen erzielte der Aufbauspieler in Gießen, Bremerhaven, Oldenburg und Tübingen insgesamt 2243 Punkte und verteilte 739 Assists. Im Hinspiel war er gegen die EWE Baskets mit neun Punkten erfolgreich.

Auffälligster Akteur im Hinspiel war allerdings Rodrigue Beaubois. Der Guard, der gleich mehrere Jahre an der Seite von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks agierte und den NBA-Titel 2011 gewann, steuerte 17 Zähler bei. Große Qualität vereint der Kader der Franzosen auch auf den Forward-Positionen. Mardy Collins erzielte neun Punkte, der Ex-Bonner Kyle Weems sieben. Der ehemalige Ulmer Matt Howard sammelte acht Punkte.

Das sagt Mladen Drijencic (Headcoach EWE Baskets): „Der Hinspiel-Erfolg ist kein Ruhepolster. Im Gegenteil wird es von Beginn an ein enges und intensives Spiel werden. Die Straßburger verbindet eine hohe individuelle Klasse mit einer Team orientierten Spielweise und vielen variablen Systemen. Der Pass steht bei ihnen vor dem Dribbling. Wir müssen an beiden Enden des Parketts ein Topspiel abliefern. Das kann nur mit der Unterstützung unseres Publikums funktionieren. Jetzt gilt es!“

Text: Oliver Schulz/EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de