>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

EWE Baskets klettern nach Offensivspektakel auf Platz drei

13.02.2016

Die EWE Baskets bleiben in der Beko BBL in der Erfolgsspur. Mit einem ungefährdeten 99:87-Erfolg über die Telekom Baskets Bonn vor 5537 Zuschauern in der großen EWE Arena kletterten die Oldenburger auf den dritten Tabellenplatz und bleiben damit auf Kurs Heimrecht in den Playoffs.

Manch ein Fan mag sich beim Blick auf den Videowürfel zur Halbzeit gewundert haben: 61:50 führten die EWE Baskets gegen die Gäste aus dem Rheinland. Die Zuschauer hatten in den ersten 20 Minuten ein in dieser Form seltenes Offensivspektakel gesehen. Die Gastgeber hatten sich mit tollem Teambasketball in einen Rausch gespielt und vor allem aus der Distanz kaum einen Wurf verfehlt. 11 der 15 Dreier hatten die Oldenburger bis zur Halbzeit verwandelt und die Fans mit 15 Vorlagen immer wieder von den Sitzen gerissen.

Dabei war die Partie zunächst ausgeglichen verlaufen. Die EWE Baskets trafen aus der Distanz, die Gäste fanden immer wieder über Sean Marshall und Yancy Gates den Weg zum Korb. Auf Seiten der Gastgeber war es vor allem Rickey Paulding, der nicht zu stoppen war und schon im ersten Viertel 14 Punkte erzielte. Am Ende standen 19 Punkte und 6 Assists für den Oldenburger Kapitän zu Buche, der zudem alle Feldwürfe verwandelte.

Den Bonnern gelang es zwar mehrfach, sich kurzzeitig abzusetzen. 25:16 und 41:34 führten die Gäste dank hervorragender Feldquoten. Die EWE Baskets fanden aber immer wieder aus der Distanz die Antwort und trafen bis zur Halbzeit 73 Prozent ihrer Dreier. Für die Vorentscheidung sorgte dann trotzdem eine deutliche Steigerung in der Defensive. 34:41 lagen die EWE Baskets gegen vor allem am Brett stark aufspielende Gäste zurück, als sie in der Verteidigung zusätzliche Energie fanden. Sie erzwangen nun mehrere Ballverluste, erschwerten die Abschlüsse am Brett und gingen mit einem 12:1-Lauf in die Kabine.

In der Offensive benötigten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit dann einen kleinen Anlauf, hatten die Bonner aber defensiv weiter im Griff. Als zwei Dreier von Nemanja Aleksandrov und Chris Kramer fielen, erhöhten die Baskets schnell auf 73:53. Ein 24:4-Lauf hatte die Begegnung vorentschieden. Die EWE Baskets verwalteten den Vorsprung nun zunächst konzentriert, führten nach einem weiteren Distanztreffer von Chris Kramer und zwei Punkten durch Robin Smeulders mit 81:60. Ein unnötiger 0:7-Lauf gab den Bonnern vor dem letzten Abschnitt aber wieder etwas Hoffnung (81:67).

Die EWE Baskets verloren nun etwas den offensiven Rhythmus, ließen die Gäste nach einem Korbleger durch Rotnei Clarke auf acht Punkte herankommen; wirklich gefährden konnten die Bonner den Heimsieg aber nicht mehr. Nach einer Auszeit waren die Oldenburger Führungsspieler zur Stelle: Rickey Paulding traf aus dem Post heraus, Vaughn Duggins kurze Zeit später mit seinem typischen Mitteldistanzwurf und hielten damit den Vorsprung stabil (93:83). Den Bonnern gelang es nicht mehr entscheidend zu verkürzen, so dass die Oldenburger den wichtigen Sieg einfahren konnten.

Mit dem neunten Heimsieg der Saison springt die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic auf den dritten Platz und empfängt am Dienstag (19.30 Uhr/große EWE Arena) die MHP Riesen Ludwigsburg zum Spitzenspiel in der Beko BBL. Karten sind erhältlich an allen bekannten Verkaufsstellen und unter www.ewe-baskets.de/tickets

Christian Ruhe/EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de