>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Junges Akademie-Team behält in Stahnsdorf die Nerven

18.01.2016

Am Ende mussten die Spieler von Headcoach Christian Held zwar noch ein wenig zittern. Ernsthaft in Gefahr geriet der Erfolg der Baskets Akademie Weser-Ems in der Pro B bei RSV Eintracht Stahnsdorf aber nicht. Mit dem verdienten 73:68-Sieg festigten die Oldenburger Tabellenplatz zwei.

Ein Vorsprung mit 21 Punkten sechs Minuten vor dem Spielende ist gleichermaßen komfortabel wie gefährlich. Die Spieler der Baskets Akademie Weser-Ems erlebten bei den Auswärtspartie in Stahnsdorf am Sonntag ein Wechselbad der Gefühle. Mit 58:37 schien der Erfolg für die Oldenburger schon im Reisegepäck verstaut, vier Sekunden vor Schluss war beim 72:68 fast wieder alles offen.

Doch Stefan Wess verwandelte danach zumindest einen seiner beiden Freiwürfe und schonte so die Nerven des Teams vor der Heimfahrt. „An diesem Spiel konnte man gut erkennen, wie wir uns entwickelt haben. Es herrscht eine positive Einstellung vor, die uns viel Selbstvertrauen gibt. Das hat man vor allem im dritten Viertel gesehen, wo wir exzellent verteidigt und nur vier Punkte des Gegners zugelassen haben“, stellte Headcoach Christian Held fest. 

Wegen mehrerer Ausfälle waren die Akademie-Spieler zum Umdenken gezwungen. Aufbauspieler Armin Musovic musste passen, Dominic Lockhart und Jan Niklas Wimberg waren mit dem Profi-Kader von Bayreuth über Oldenburg nach Thessaloniki unterwegs. So kam Nachwuchstalent Robert Drijencic in die Startformation und erledigte einen guten Job. Zudem erwies sich der 19-Jährige sehr erfolgreich beim Distanzwurf. Drei seiner vier Dreier-Versuche landeten im Korb, auch punktete er zuverlässig aus der Nahdistanz und beim Freiwurf. 21 Punkte standen am Ende für Drijencic zu Buche und wiesen ihn damit gemeinsam mit dem Stahnsdorfer Center Kenneth Cooper als Topscorer der Partie aus.

„Ich bin mehr als zufrieden. Wir erarbeiten uns den Erfolg schon im Training und in der Spielvorbereitung“, meinte Held. „Die Mannschaft setzt die Vorgaben derzeit konsequent um. So darf es gerne weitergehen.“ Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich dem Akademie-Team am kommenden Samstag, wenn um 19 Uhr in der Halle am Haarenufer Tabellenschlusslicht Citybasket Recklinghausen gastiert.

Text: Oliver Schulz/EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de