>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

Baskets Akademie gewinnt Derby erneut

14.12.2015

Erschöpft, aber vor allem glücklich und stolz, stiegen die Akteure der Baskets Akademie nach der Begegnung gegen die Artland Dragons die Treppenstufen zu ihren Anhängern hinauf. Das Team feierte den zweiten Derbysieg binnen weniger Wochen mit einer gemeinsamen Humba mit den Fans. Eine Feier, die sich die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung verdiente, in der jeder Spieler seinen Beitrag zum Erfolg lieferte.

Über 36 Minuten hatten die Oldenburger der Derbystimmung im Artland getrotzt und sich den Sieg redlich verdient. Einzig in den ersten vier Minuten der Partie hatten die Gäste nervös gewirkt und ihre große defensive Qualität nicht auf das Parkett gebracht. Zudem verlor das Team von Christian Held mehrmals unnötig den Ball und ermöglichte so einfache Punkte der Gastgeber, die schnell in einen offensiven Rhythmus fanden.

0:9 stand es nach etwas mehr als vier Minuten, erst eine Auszeit sollte die Baskets Akademie ihr Spiel finden lassen. In der Defensive agierten die Oldenburger nun stärker, in der Offensive halfen Distanzwürfe in die Spur . Lucien Schmikale und Chris Gorman verkürzten so auf 7:11. „Wir haben erst nach der Auszeit besser verteidigt. Die Verteidigung ist aber unsere Basis, aus ihr gewinnen wir auch Selbstvertrauen für die Offensive. Wir wussten um die Probleme der Dragons gegen Zonenverteidigung, wollten dem erfahrenen Team aber keine Möglichkeit geben, sich auf uns einzustellen und haben daher in der Defense immer wieder umgestellt“, äußerte sich Christian Held nach der Partie.

Spätestens im zweiten Viertel verloren die Gastgeber gegen die wechselnde Verteidigung den Rhythmus. Aus einem 12:20-Rückstand kämpften sich die Oldenburger über Distanzwürfe von Jan Niklas Wimberg und Stefan Wess heran. Dominic Lockhart, der Dragons-Spielmacher Javarez Willis über die gesamte Spielzeit stark verteidigte, schloss im Anschluss trotz eines Fouls per Dunking ab und machte die Begegnung endgültig wieder spannend.(21:22).

Den Gastgebern gelang gegen die intensive Verteidigung über mehrere Minuten kein Feldkorb. Zudem dominierten die Gäste den Rebound, sammelten am Ende neun Abpraller mehr als die Dragons (39:30). Lucien Schmikale sorgte mit einem erneuten Dreier, nach einem 20:5-Lauf, für die 32:25-Führung der Baskets Akademie. Die Oldenburger konnten sich besonders in der ersten Halbzeit auf ihren Distanzwurf verlassen, trafen nahezu 50 Prozent ihrer Versuche. Im weiteren Spielverlauf setzten sich die Gäste dann auch vermehrt am Korb durch, führten Anfang des dritten Viertels erstmalig zweistellig (39:29) und kontrollierten die Begegnung. Auf jeden kurzen Run der Gastgeber fand die Baskets Akademie eine Antwort und hielt den Abstand auch zehn Minuten vor dem Ende (51:42)

Einen Ausweis der tollen Entwicklung der Mannschaft zeigte sich dann früh im vierten Abschnitt. Über mehrere Minuten stand eine extrem junge Formation um Robert Drijencic, Lucien Schmikale und Till Isemann auf dem Parkett und verwehrte den Dragons den Weg zurück in die Partie. Auch den letzten Ansturm der Gastgeber, die einige schwere Distanzwürfe trafen, wehrte die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB ab und sicherte sich den verdienten Erfolg.

„Ich muss den Spielern auf dem Parkett, aber auch allen Jungs, die im Training so hart arbeiten, ein Riesenkompliment machen. Meine Spieler haben in den letzten Monaten alle eine tolle Entwicklung genommen. Ein Ergebnis wie heute ist die Folge dieser Arbeit“ sagte ein zufriedener Christian Held, der mit seinem Team am kommenden Samstag (19 Uhr) nun im absoluten Spitzenspiel auf den Tabellenführer Iserlohn Kangaroos trifft.

Text: Christian Ruhe/EWE Baskets Oldenburg
Bild: Ulf Duda/fotoduda.de