Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

EWE Baskets holen BBL Shooting Star Herrera

02.07.2020

 Foto: Ulf Duda

Bereits wenige Tage nach dem Final Turnier 2020 in München können die EWE Baskets Oldenburg ihren ersten Zugang für die kommende Saison verkünden. Sebastian Herrera wechselt von den HAKRO Crailsheim Merlins an die Hunte.

 

„Ich freue mich riesig, Teil der EWE Baskets sein zu dürfen. Es ist eine Ehre für mich, für diesen Top-Club mit großer Historie zu spielen. Ich hoffe, dass wir ganz oben mitspielen werden“, sagt Herrera, der wie schon in Crailsheim mit der Trikotnummer 7 auflaufen wird und für die kommenden zwei Jahre bei den EWE Baskets unterschrieben hat.

 

Der 22 Jahre alte Chilene mit deutschem Pass ließe sich mit Blick auf die abgelaufene Spielzeit in der easyCredit BBL getrost als „Most Improved Player“ titulieren, würde es diesen Award in der Basketball Bundesliga geben. Hatte der 1,93 Meter große Shooting Guard 2018/2019 in seiner ersten BBL-Saison noch 4,5 Punkte pro Partie erzielt, steigerte sich Herrera in der Folge-Saison auf 13,3 Punkte und legte beim Final 2020 in der Quarantäne in fünf Spielen nochmal einen Schnitt von 19,0 Punkten drauf.

 

„Ich durfte mich in München als Zuschauer in der Passivzone erneut von Sebastians Qualitäten überzeugen“, so Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Unsere Fans dürfen sich auf einen besonderen Spieler freuen, der hervorragend in unser Konzept passt.“

 

Herrera erlernte das Basketballspielen in seiner Heimat Chile, wo er bereits mit 16 Jahren erstmals in der Liga Nacional zum Einsatz kam. Über das Nachwuchsprogramm in Trier schaffte er den Sprung zum Profi. Für die Gladiators absolvierte der Sohn einer Münchnerin und eines chilenischen Basketball-Profis 29 Spiele in der ProA, bevor er 2017 zum Zweitliga-Konkurrenten nach Crailsheim wechselte, mit denen er dann in die BBL aufstieg.

 

„Schon in jüngeren Jahren konnte man bei ihm eine große Durchsetzungskraft und Willen erkennen, die man als Profi unbedingt braucht. Deshalb wollten wir ihn bereits 2014 als Doppellizenzspieler für unser ProB-Team engagieren. Er wollte damals aber schon den Weg in die ProA gehen. Ich hatte seinerzeit ein wenig Befürchtungen, dass das für ihn zu früh sein könnte – aber Sebastian hat mich eines Besseren belehrt“, so Srdjan Klaric, sportlicher Leiter der EWE Baskets. „Jetzt ist die Zeit für ihn reif, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, ihn für die EWE Baskets zu gewinnen, denn er stand nicht nur bei uns auf der Wunschliste ganz oben.“

 

Einen großen Schritt hat Herrera bereits in Crailsheim gemacht. Bei den Merlins war er einer der Garanten für die spektakulären Erfolge in der abgelaufenen Saison, als Crailsheim die durch die Corona-Krise abgebrochene Hauptrunde als Dritter beendete. 

 

„Sebastian überzeugt mit seinen Entwicklungsschritten und hat sich als deutscher Spieler in der BBL auf einer von ausländischen Spielern dominierten Position mehr als nur behauptet. Er kann scoren und ist gleichzeitig ein Teamspieler, der auch seine Mitspieler in Szene setzt. Zudem ist er variabel einsetzbar und kann neben seiner angestammten Position auf der 2 auch mal den Ballvortrag machen und auf der 3 für Entlastung sorgen. Und Sebastian ist noch nicht am Ende seiner Entwicklung“, freut sich Head Coach Mladen Drijencic auf seinen neuen Spieler.

 

Herrera steigerte sich im Vergleich zur Vor-Saison neben seinen bereits angesprochenen Scorer-Qualitäten mit weiteren beeindruckenden Werten: Von 41,5 Prozent auf 42,6 Prozent von der 3er-Linie, von 1,2 auf 3,5 Rebounds, von 0,8 auf 2,8 Assists, von 84 Prozent auf knapp 88 Prozent von der Freiwurflinie. Beim Turnier in München verbesserte er sich in einigen Kategorien nochmals: 4,8 Assists, 48 Prozent von der 3er- und 90,5 Prozent von der Freiwurflinie.

1