Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors nach zähem Kampf an Tabellenspitze

15.11.2021

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors haben in der 1. Regionalliga Nord die Tabellenführung übernommen. Zuvor benötigten die Oldenburger in der Partie gegen WSG Königs Wusterhausen einen starken Endspurt, um sich den verdienten 81:72-Erfolg zu sichern und die Berlin Braves 2000 an der Tabellenspitze abzulösen.

Mit einem starken zweiten Viertel (27:15) hatten die Baskets Juniors sich zur Halbzeit eine Führung von 15 Punkten (48:33) erspielt und schienen auf dem Weg zu einem sicheren Sieg. Stattdessen kamen die Oldenburger mit ungewöhnlich wenig Energie aus der Halbzeit und ließen die Gäste ins Spiel finden, die sich im dritten Viertel (15:23) in Schlagdistanz spielten.

Auch der letzte Abschnitt gehörte lange Königs Wusterhausen, dass durch Njei sogar die Führung übernahm (65:66) und auch drei Minuten vor dem Ende führte (69:70). Erst dann übernahmen die Baskets Juniors wieder das Kommando und entschieden die Partie mit einem 11:0-Lauf für sich.

Eine harte Aufgabe stellte der ehemalige BBL-Spieler Oliver Mackeldanz dar,der insgesamt 28 Punkte erzielte und bei Norris Agbakoko für Foulprobleme sorgte. Der Oldenburger Center kam am Ende in knapp unter 20 Minuten Spielzeit trotzdem auf 17 Punkte, sieben Rebounds und drei Blocks. Zudem gelang es der Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev zwar nicht, die Wurfquote von Mackeldanz zu drücken, ihn aber kollektiv etwas einzubremsen.

Zum großen Vorteil der Gastgeber wurde die gute Ballbewegung, die für 25 Assists sorgte, während Königs Wusterhausen nur 12 Assists spielte, sich aber 13 Ballverluste erlaubte. Zudem entschieden die Oldenburger das Reboundduell (40:35) für sich.

Individuell überzeugte nicht nur Norris Agabakoko: Jovan Savic wurde mit 20 Punkten zum Topscorer, sammelte zudem fünf Rebunds. Felix Meyer-Tonndorf (13 Punkte, fünf Rebounds) und Melvin Papenfuß (11) punkteten zweistellig, Fritz Hemschemeier spielte starke 12 Assists.

Mit dem Sieg übernahmen die Baskets Juniors die Tabellenführung, da die Berlin Braves 2000 im Spitzenspiel gegen Aschersleben ihre dritte Saisonniederlage hinnehmen mussten.

Stimme zum Spiel: 

Artur Gacaev (Head Coach Baskets Juniors): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und dann mental runter geschaltet. Diesen Fehler kann man sich gegen ein erfahrenes Team nicht erlauben. Am Ende haben wir dann wieder Stärke bewiesen und Basketball gespielt. Wir freuen uns über die Tabellenführung, die Spitze ist allerdings eng. Wir müssen lernen, unseren Stil nicht nur über 20 Minuten, sondern 30 oder 35 Minuten zu spielen.“