Trauerfeier für Ehrenpräsident Gerold Lange am 29. September

NEWS

Aschersleben zum Start zu stark

19.09.2022

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors/TSG Westerstede sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Am ersten Spieltag der 1.Regionalliga Nord unterlagen die Oldenburger beim Spitzenteam Aschersleben Tigers BC mit 55:83 (28:43).

„Wir haben im Moment noch einige Baustellen im Team, aber damit müssen wir umgehen. Während die anderen Mannschaften sich über einige Wochen entwickelt haben, beginnt bei uns die eigentliche Vorbereitung erst. Die Rollen im Team müssen sich finden, wir müssen im Zusammenspiel den richtigen Rhythmus entwickeln“, so Head Coach Artur Gacaev.

Die Statistiken zeigen die noch bestehenden Baustellen im Zusammenspiel der jungen Mannschaft. So gelangen dem Team von Head Coach Artur Gacaev nur sieben Assists bei 12 Ballverlusten. Dazu verwandelten die Baskets Juniors nur 28 Prozent der Versuche aus dem Feld, nur fünf der 33 Dreierversuche fanden den Weg in den Korb. 

So waren die Gäste nur im ersten Viertel in der Lage, sich mit den erfahrenen und stark besetzten Gastgebern auf Augenhöhe zu bewegen. Nach einem 2:8-Start und einer schnellen Auszeit fingen sich die Baskets Juniors und kamen durch einen Dreier von Michels zum Ausgleich (12:12). Mit einem Dunk von Kocevar setzten die Oldenburger ein weiteres Ausrufzeichen und lagen nach zehn Minuten nur 17:22 zurück.

Dann allerdings drehte Aschersleben auf, die Baskets Juniors hielten in der Defensive nicht stark genug dagegen, in der Offensive ging der Rhythmus auch deshalb verloren, weil sich noch finden muss, wer in diesen Momenten Verantwortung übernehmen muss.

Die Gastgeber zeigten, dass sie das Potenzial besitzen, um die Spitzenplätze in der 1. Regionalliga Nord mitzuspielen, verwandelten die Dreier hochprozentig (41 Prozent) und erlaubten sich wenige Ballverluste (7). Bis auf 13 Punkte (37:24) setzte sich Aschersleben ab, die Baskets Juniors drückten den Rückstand noch einmal auf zehn Punkte, ließen jedoch weitere Gelegenheiten liegen und lagen nach 20 Minuten 43:28 zurück.

Ein Vorteil, den sich Aschersleben nicht mehr nehmen ließ, den Vorsprung auf über 20 Punkte schraubte. Als Litzbach per Dunk kurz nach Beginn des letzten Viertel auf 67:40 erhöhte, war die Begegnung endgültig entschieden.

Fritz Hemschemeier wurde mit 15 Punkten, sieben Rebounds und vier Assists zum besten Akteur der Baskets Juniors, zudem punktete Max Schell (11 Punkte, vier Rebounds) zweistellig.