> Bei Heimspiel am 20. April: Das DAUERKARTEN SPECIAL <

NEWS

Kulisse in Bramsche nicht ins Spiel lassen

16.02.2024

Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors/TSG Westerstede wollen sich am Samstag (19.15 Uhr) für ihre guten Leistungen endlich wieder mit einem Sieg belohnen. Dann tritt das Team von Head Coach Artur Gacaev bei TuS ADEMAX Red Devils Bramsche an.

Eine Statistik zeigt das Problem der Baskets Juniors in der laufenden Saison auf. Das junge und unerfahrene Team absolvierte elf Spiele, die mit einem Abstand von weniger als zwölf Punkten endeten. Die Oldenburger gewannen allerdings nur eines dieser Spiele, das Hinspiel gegen Bramsche, kassierten zehn Niederlagen. Es ist die Kombination aus mangelnder Erfahrung und Cleverness, die in der Crunchtime zu schlechten Entscheidungen führt. So liegt das Team noch in Reichweite der Abstiegsplätze, obwohl die Korbdifferenz für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte reichen würde.

Der Gegner aus Bramsche wiederum weist eine Korbdifferenz von -156 auf und ist auch ansonsten in vielen Statistiken im unteren Drittel der 1. Regionalliga Nord zu finden, die Red Devils allerdings verstehen es, enge Partien für sich zu entscheiden. In zehn Begegnungen, die mit weniger als zehn Punkten Abstand endeten, gelangen sieben Siege.

Angeführt werden die Gastgeber von einem starken Duo. Spielmacher David Simental kommt auf 23,3 Punkte im Schnitt, legt zudem 5,1 Rebounds im Schnitt auf. Vor allem kann Simental aber binnen kürzester Zeit viele Punkte aus der Distanz erzielen und eine Partie damit verändern. Dies gilt es am Samstag zu verhindern. Zudem müssen die Baskets Juniors Jonas Levickas auf den großen Positionen stoppen, der auf 15,6 Punkte und 4,8 Rebounds im Schnitt kommt.

Wichtig ist deshalb auch, dass Joel Harms wie auch nahezu alle anderen Leistungsträger in Bramsche auflaufen kann. So können die jungen Oldenburger auch mit der deutlich tieferen Rotation spielen und müssen diesen Vorteil mit hohem Tempo nutzen.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Head Coach Baskets Juniors/TSG Westerstede): „Wir müssen weniger naiv agieren und bessere Entscheidungen treffen. Es wird wichtig sein, den Rhythmus des Spiels zu kontrollieren, um Bramsche nicht über Fastbreaks und schnelle Dreier die Kulisse ins Spiel holen zu lassen.“