>>> VVK Pokal-Viertelfinale: Zugriff auf alle Rest-Tickets <<<

NEWS

#ICYMI– Die Geschichte(n) des Spiels

24.10.2022

 Bild: Ulf Duda

Unsere  Nachbetrachtung zum Heimspiel gegen Ulm: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast.“

Der Klassiker gegen Ulm brachte den ersten Oldenburger Sieg gegen den Rivalen nach zuvor vier Niederlagen in Serie. Es war zudem der erste Erfolg von Pedro Calles in der easyCredit BBL gegen die Ulmer. Ein Sieg, den die EWE Baskets erneut dank der deutlich höheren Zahl an Würfen als der Gegner einfuhren. Im Fokus steht aber auch die weiterhin enorme Begeisterung und Loyalität der Oldenburger Fans.

- Corona, Geisterspiele und eine sportlich enttäuschende vergangene Saison – der Zusammenhalt und die Nähe zwischen den EWE Baskets und den Fans hat wie im gesamten Sport in den letzten Jahren einige Prüfungen meistern müssen.

Wie bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison zeigt sich allerdings, dass die Bindung zwischen den Oldenburgern und ihren Fans weiterhin von einem Zusammenhalt geprägt wird, der in der easyCredit BBL unvergleichlich ist.

5.160 kamen zum Heimauftakt gegen medi bayreuth an einem Mittwochabend, gegen ALBA BERLIN meldeten die EWE Baskets ausverkauft und auch gegen ratiopharm ulm strömten 5.725 Fans zum Heimspiel. Mit einem Schnitt von 5.628 Zuschauern lasten die Oldenburger die Große EWE Arena zu 93,8 Prozent aus.

- Der Schlüssel zum Sieg bleibt dabei die Energie, die über Offensivrebounds (16,8, 1. Platz BBL) und Steals (8,3, 5. Platz) auch deshalb zu deutlich mehr Abschlüssen führt, weil die Oldenburger sich die zweitwenigsten Ballverluste (12) der BBL erlauben.

Insgesamt 74 Würfe aus dem Feld erarbeiteten sich die EWE Baskets, 22 Abschlüsse mehr als die Gäste aus Ulm. So ließ sich die Wurfquote (40,5 Prozent) kompensieren, die schwächer als die Ulmer Quote war (46,2 Prozent).

Ein Bild, das sich durch die Saison zieht: Die EWE Baskets nehmen 71,5 Würfe aus dem Feld (Platz 1 BBL) und erlauben den Gegnern nur 56 Würfe. So stehen die Oldenburger bei drei Saisonsiegen, obwohl das Team von Pedro Calles bisher in jeder Partie die schwächere Wurfquote hatte.

- Die Kombination aus intensiver Verteidigung und noch fehlender Eingespieltheit sorgt auch dafür, dass die EWE Baskets sich bisher foulanfällig präsentieren. Gegen Ulm beging das Team von Pedro Calles 25 Fouls, nahm 14 Freiwürfe weniger als die Gäste. Ein Wert, der sich auch im Saisonverlauf ablesen lässt. 27,3 Fouls begehen die Oldenburger, Höchstwert der BBL. Die Gegner nehmen im Schnitt neun Freiwürfe mehr als die EWE Baskets.