>>> Teil der EWE Baskets werden: Junior Sales Manager gesucht <<<

NEWS

#ICYMI - Die Geschichte(n) des Spiels

20.03.2023

 Bild: Hauke Christian Dittrich

Unsere Geschichten des Spiels: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast.“ 

Eine der besten Saisonleistungen zeigten die EWE Baskets Oldenburg im Nordderby gegen die Veolia Towers Hamburg, feierten den zweithöchsten Saisonsieg in der easyCredit BBL. Dabei überzeugten die Oldenburger mit einer ganz starken Defensivleistung, zeigten sich auch offensiv gut aufgelegt. Einzig im Rebounding war die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles nicht wie gewohnt präsent.

- 36 Punkte Vorsprung, es war der zweithöchste Oldenburger Saisonsieg in der easyCredit BBL und gleichzeitig auch der zweithöchste Saisonsieg ligaweit. Den Rekord bildet weiterhin der 108:68-Erfolg über den SYNTAINICS MBC.

Die Basis bildete eine ganz starke Vorstellung in der Defensive. Zum ersten Mal hielt die bereits in der ganzen Saison starke Verteidigung der EWE Baskets einen Gegner unter 60 Punkten (58). Nur die Towers gegen Würzburg (56) und der MBC (57) in Bonn erzielten weniger Punkte als Hamburg am Sonntag.

Ein Grund dafür liegt neben 21 Ballverlusten der Towers auch in einer Defensive, die nur 35 Prozent Wurfquote erlaubte – neuer Bestwert für die Verteidigung der EWE Baskets in der laufenden Saison. Bisher hatte der bei 37,5 Prozent beim Auswärtssieg in Ludwigsburg gelegen.

- Doch nicht nur die Defensive beweist Stärke, auch offensiv findet das Team von Pedro Calles zu größerer Effektivität, verwandelte 52,1 Prozent der Versuche aus dem Feld, zweitbester Wert der Saison nach dem Heimsieg gegen Göttingen (55%). Während die Wurfquote der EWE Baskets im Schnitt zu Saisonbeginn nur knapp über 40 Prozent gelegen hatte, sind es mittlerweile 45,2 Prozent, in den letzten 10 Spielen gar 46,5 Prozent im Schnitt.

Gegen Hamburg erzielten die Oldenburger zudem zum ersten Mal in der laufenden Saison über 50 Punkte in der Zone, entschieden das Duell in diesem Bereich mit 54:34 für sich.

- Der einzige Wermutstropfen, den auch Coach Calles in der Pressekonferenz ansprach, waren die Rebounds. Das Duell gegen die Towers ging mit 36:42 verloren. Hamburg griff sich 15 Offensivrebounds, nur übertroffen von 16 Offensivrebounds von Bayreuth am zweiten Spieltag gegen die EWE Baskets. Es war die überhaupt erst vierte Partie, in der Oldenburg weniger Offensivrebounds als der Gegner sammelte.