Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors mit Chance sich in der Spitze festzusetzen

16.10.2020

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors wollen ihren guten Saisonstart in der 1. Regionalliga Nord ausbauen und sich in der Spitzengruppe festsetzen. Am Sonntag (16 Uhr) kommt es beim VFL  Stade zum Duell der Tabellennachbarn.

Das vergangene Wochenende hatten die Oldenburger Widerstandsfähigkeit  bewiesen und trotz einer kleinen Rotation und des Fehlens von Jacob Hollatz und Norris Agbakoko in Rendsburg gewonnen. Großen Anteil daran hatte auch Arnold Fripp, der in seinen beiden bisherigen Partien 18,5 Punkte und 9,0 Rebounds im Schnitt auflegte.

In Stade konnte sich nun gemeinsam mit Norris Agbakoko eines der besten Duos der Liga unter den Körben formieren. Schließlich ist auch der junge Center mit 23 Punkten (87 Prozent Trefferquote) und 9,5 Rebounds bisher nicht zu stoppen. Ob Agbakoko und Hollatz zum Einsatz kommen, ist gleichwohl auch von ihrem Einsatz mit dem BBL-Team in Bonn abhängig. Hinzu kommen gleich vier weitere Akteure in Fritz Hemschemeier (14 Punkte), Luca Michels (11), Jerry Ndhine (11) und Jovan Savic (10,7), die zweistellig punkten.

„Stade ist eine ähnliche Mannschaft wie wir. Ein sehr junges Team mit einigen erfahrenen Spielern wie Marvin Boadu. Wir erwarten einen defensivstarken Gegner, der viel Druck auch über das ganze Feld macht und nach der Niederlage in Neustadt mit hoher Motivation spielt. Wir müssen uns auf einen harten Kampf einstellen“, so Head Coach Artur Gacaev.

Mit dem VFL Stade wartet nun ein Konkurrent auf Augenhöhe. Die Gastgeber liegen aktuell ebenfalls bei zwei Siegen und einer Niederlage. Nach überzeugenden  Erfolgen gegen Göttingen und Rendsburg folgte am vergangenen Spieltag die 73:93-Niederlage in Neustadt.

Bekanntester Akteur in Stade ist Marvin Boadu, der bisher auf 19,7 Punkte und 10, 7 Rebounds im Schnitt erreicht und seine große Erfahrung aus seinen vielen Stationen in Deutschland einbringt. Gabriel Kuku erreicht 19,3 Zähler pro Partie, trifft starke 47,6 Prozent seiner Dreier.  Jamo Ruppert (11,5) und Nil Angelats (13,7) komplettieren das Quartett der zweistelligen Scorer.