>>> Stellungnahme der EWE Baskets <<<

NEWS

NBBL übernimmt Tabellenführung

30.11.2022

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors haben am vergangenen Wochenende erneut starke Vorstellungen gezeigt. Während die NBBL mit dem 88:62 bei Phoenix Hagen die Tabellenführung eroberte, unterlag die JBBL in einem hochklassigen Spitzenspiel mit 81:88 bei den Uni Baskets Paderborn.

Seit Wochen spielt die Oldenburger NBBL auf hohem Niveau, feierte nach der Auftaktniederlage gegen BBA Hagen fünf Siege in Serie und kletterte nach der zweiten Saisonniederlage der Hagener mittlerweile auf den Spitzenplatz. Am kommenden Wochenende kommt es zum Spitzenduell beider Teams in Oldenburg.

Die Grundlage, in dieses Duell aus der Pole Position zu gehen, legten die Oldenburger mit einem deutlichen Auswärtserfolg bei Phoenix Hagen. Beim 88:62 hatten die Baskets Juniors nur in der Anfangsphase Probleme, lagen 2:8 zurück, übernahmen allerdings schnell die Spielkontrolle und führten bereits 23:15 nach zehn Minuten. 

Für die Entscheidung sorgte eine weitere defensive Steigerung früh in der zweiten Halbzeit. Oldenburg erlaubte Hagen nur zehn Assists und knapp über 40 Prozent Wurfquote aus dem Feld, die Gastgeber erzielten in der zweiten Halbzeit nur 24 Punkte.

Besonders überzeugen konnte Kyryl Kapinos, der 30 Punkte auflegte, dazu neun Rebounds und fünf Steals sammelte. Rauf Amirbekov kam auf 18 Punkte, Dahinter konnte sich Coach Artur Gacaev auf einen breiten Kader stützen, aus dem nahezu jeder Spieler auf das Scoreboard kam.

In der JBBL startete am Wochenende die Hauptrunde, in der nun die besten Teams der Vorrunden aufeinandertreffen. Dabei reisten die Baskets Juniors zu den Uni Baskets Paderborn, dem besten Team aus dem Westen und mussten in einer hochklassigen Partie eine knappe 81:88-Niederlage einstecken.

Den Start hatten die Baskets Juniors verpasst, zeigten zu großen Respekt vor dem noch ungeschlagenen Gegner und lagen 18:29 zurück. Ein Rückstand, den die Oldenburger bis zur Halbzeit egalisierten.

Die starke Trefferquote aus  Nah- und Mitteldistanz (60 Prozent) und ein überragender Tom Brüggemann (31 Punkte, 8 Assists) machten in der zweiten Halbzeit den Unterschied für Paderborn. Auf Seiten der Baskets Juniors wurden Bidjo Reiher (23 Punkte, acht Rebounds) und Radouan Aberkane (21 Punkte, acht Rebounds) zu den Topscorern.