Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - s.Oliver Würzburg 124:84

Offensiv-Gala und Club-Rekorde: EWE Baskets begeistern gegen Würzburg!

30.01.2021

Hornsby überragt mit 31 Punkten -  Bild: Ulf Duda

date: 2021-01-30 22:22:20
readDate: 30.01.2021
season: 2021
getactsaison: 2020

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihre Fans am Samstagabend mit einer offensiven Gala verwöhnt. Gegen die dezimiert angetretenen Gäste von s.Oliver Würzburg stellten die Oldenburger beim 124:84 einen neuen Club-Rekord für erzielte Punkte in der easyCredit BBL auf. Nach dem neunten Sieg in Serie wartet am nächsten Sonntag das Duell mit dem Spitzenreiter MHP RIESEN Ludwigsburg.

Mit einer über weite Strecken sehr konzentrierten Leistung, einer herausragenden Ballbewegung und großer Effizienz stellten die EWE Baskets ihren Gegner, der auf mehrere Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten musste vor unlösbare Probleme und nahmen auch bei verteilter Spielzeit den Fuß kaum vom Gaspedal. Der Lohn waren gleich mehrere Club-Rekorde, die von den Oldenburgern an diesem Abend aufgestellt wurden: 124 Punkte sind neuer Bestwert für den Club in der BBL, der zuvor bei 122 aus der Partie gegen Hagen in der Saison 2014/2015 gestanden hatte. 32 Assists bedeuten die Einstellung des Rekords, der ebenfalls aus der Begegnung gegen Hagen stammt. Dazu trafen die Oldenburger 63 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld.

Überragender Mann auf dem Parkett war Keith Hornsby, der an seinem Geburtstag acht von 10 Dreiern verwandelte und am Ende auf 31 Punkte kam. An einem Abend, an dem Head Coach Mladen Drijencic bis auf den angeschlagenen Norris Agbakoko einmal mehr die Spielzeit in seinem Kader verteilen konnte, erzielten fünf weitere Akteure mehr als zehn Punkte. Rickey Paulding kam auf 18 Zähler und verwandelte seinen 2.500 Feldwurf in der BBL, Sebastian Herrera steuerte 14 Punkte (vier Rebounds) bei, Phil Pressey (13), Nathan Boothe (12 Punkte, fünf Rebounds und vier Assists) und Philipp Schwethelm (11 Punkte, fünf Rebounds) punkteten ebenfalls zweistellig.

Die EWE Baskets begannen gegen dezimierte Gäste mit der nötigen Konzentration, drückten aus dem Defensivrebound früh auf das Gaspedal und kamen so über Pressey und Paulding zu einfachen Punkten (7:1). Zudem nutzte die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic ihre Größenvorteile unter dem Korb. Mahalbasic scorte selbst, bediente dann Paulding für das Dreipunktspiel, die Gastgeber hatten beim Stand von 12:4 schnell Spielkontrolle. Zudem fanden die Oldenburger gegen die zwischendurch immer wieder eingestreute Zonenverteidigung ihre Schützen an der Dreierlinie, die alle früh ihren Rhythmus fanden. Dank bereits acht Assists im ersten Viertel setzten sich die Gastgeber so über Boothe, Paulding und Schwethelm auf 34:20 ab.

Gegen die Oldenburger Größenvorteile unter dem Korb waren die Gäste immer wieder gezwungen, abzusinken oder gar zu Doppeln, die EWE Baskets fanden in diesen Situationen allerdings nahezu immer perfekte Lösungen. Bis auf 43:29 setzten sich die Gastgeber nach einem Dreier von Schwethelm ab, Würzburg war allerdings immer zur Stelle und verkürzte, wenn das Tempo nach unten ging. Als erst Hobbs per Dreier traf und dann Boothe den Ball stark an die Dreierlinie zum freien Pressey bewegte, war der Vorsprung auf fast 20 Punkte angewachsen. Rickey Paulding wiederum räumte zunächst per Block am eigenen Brett ab, verwandelte dann nach einem Einwurf-Spielzug zum 64:39. 

Der Start in das dritte Viertel zeigte dann kaum ein anderes Bild, zunächst setzte sich Pressey gleich doppelt stark per Zug zum Korb durch, dann traf Paulding zum 71:43. Die einzige Oldenburger Phase, in der die Gastgeber ihre Konzentration verloren, nutzten die Gäste zu einem 13:2-Lauf, nach einer Auszeit aber fanden die EWE Baskets zurück zu ihrem Spiel. Zudem kam Keith Hornsby immer besser in Fahrt, verwandelte erst aus der Distanz, dann trotz eines Fouls und der Vorsprung war nahe der Marke von 30 Punkten.

Auch als im letzten Viertel die Spielzeit noch stärker verteilt wurde, kam kaum ein Bruch in das Spiel, im Gegenteil brachte Jacob Hollatz weiter Energie in die Partie, bediente erst Breunig für den spektakulären Dunk aus dem Stand, dann auch den zum Korb cuttenden Hornsby. Insgesamt zeigte Hollatz mit vier Punkten, fünf Assists und zwei Steals starke Minuten. Die Marke von 100 Punkten blieb einem Keith Hornsby vorbehalten, der alleine im letzten Abschnitt 16 Punkte auflegte und am Ende auch die Punkte zum neuen Club-Rekord erzielte.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
1MHP RIESEN Ludwigsburg60:8
2ALBA BERLIN56:12
3EWE Baskets Oldenburg50:18
4FC Bayern München48:20
5HAKRO Merlins Crailsheim48:20
6ratiopharm ulm46:22

Nächstes Spiel

20.05.2021, 20:30 Uhr
EWE Baskets Oldenburg vs. ratiopharm ulm

Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Diese Offensive heute guckt man sich gerne an mit 32 Team-Assists! Auf vielen Positionen haben wir den Ball gut bewegt und auch gut reagiert auf unterschiedlichste Verteidigungsvarianten. Zudem haben wir schnell in unseren Rhythmus gefunden, der ausgelegt war auf die Kontrolle des Pick-and-Roll. In den Eins-gegen-Eins-Situationen müssen wir in den kommenden Spielen noch besser werden. Heute war das eine gute Generalprobe für die Spiele gegen Ludwigsburg und Hamburg.“ 

Denis Wucherer (s.Oliver Würzburg): „Gratulation für den verdienten Sieg. Dass es in der momentanen Situation gegen eine Mannschaft wie Oldenburg schwer werden würde, damit mussten wir rechnen. Dafür ist Oldenburg einfach zu tief besetzt, zu groß, zu erfahren, zu gut und auch ausgeruht. Dann kann es auch mal ein so hohes Ergebnis werden, wenn die Werfer der Oldenburg so toll treffen wie heute.“