Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
Trauerfeier für Ehrenpräsident Gerold Lange am 29. September

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - medi bayreuth 95:111

EWE Baskets fehlt Konsequenz um Bayreuth zu stoppen

16.02.2022

 Bild: Ulf Duda

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Die EWE Baskets Oldenburg gehen mit einer Niederlage in das zweiwöchige Nationalmannschaftsfenster. Gegen medi bayreuth konnten die Oldenburger nicht an die Konsequenz der letzten Partien anknüpfen und unterlagen verdient mit 95:111. 

Das Tempo und die Energie im Spiel hatte die EWE Baskets in den vergangenen Partien stark gemacht, gegen Bayreuth hingegen wirkte das Team in vielen Phasen etwas müde. Der Gameplan der Gäste, die dem auch nicht konsequent genug gespielten Druck der Gastgeber auswichen und sich viele freie Würfe erspielten, ging auf. Insgesamt spielte die Mannschaft von Raoul Korner 25 Assists, erzielte 56 Punkte in der Zone. 

Dazu gaben die Oldenburger das Reboundduell mit 15:30 deutlich ab. Während die EWE Baskets keinen Punkt aus zweiten Chancen  erzielten, waren es auf der Gegenseite gleich 19. Auch die vielen Ballgewinne der letzten Begegnungen fehlten, so dass phasenweise auch das Tempo in der Offensive verloren ging. Max Heidegger wurde mit 23 Punkten zum Topscorer, sammelte dazu acht Assists. Phil Pressey kam auf 21 Punkte, drei Assists und drei Steals. Dazu punkteten Michal Michalak (16), Rickey Paulding (13) und Martin Breunig (12) zweistellig. 

Die Oldenburger, bei denen neben Cameron Clark und Matt Farrell auch Alen Pjanic, der im Spiel gegen den MBC einen Schlag abbekommen hatte und angeschlagen war, nicht im Kader stand, begannen wie zuletzt gewohnt mit viel Tempo und dazu heiß aus der Distanz. Michalak traf direkt den ersten Versuch freigespielt  zum 3:0, aber auch die Gäste aus Bayreuth fanden direkt ihr Zielwasser. Nach einem Block von Odiase sorgte Heidegger auf der Gegenseite für das 7:5.  Michalak aus der Distanz und Heidegger mit fünf Punkten in Serie legten nach (15:10). Gleichzeitig taten die Oldenburger sich mit dem Druck, den die Gäste auf das Pick&Roll ausübten zunehmend schwerer. Phil Pressey hielt sein Team, das mit 75 Prozent Dreierquote begann, mit zwei verwandelten Versuchen auf Kurs und die EWE Baskets führten nach zehn Minuten (30:27). 

Bayreuth wiederum überspielte den Oldenburger Druck auf den Ball geschickt, glich durch Doreth aus (32:32). Noch einmal setzten die EWE Baskets sich ab, nachdem erst der Ball über Hundt schnell auf den freien Pressey bewegt wurde und dann Paulding zum Korb zog und den freien Breunig fand (39:34). In der Folge kontrollierten die Gäste das Tempo der Gastgeber allerdings immer besser, reboundeten deutlich stärker und setzten sich immer deutlicher ab. Weil nun auch die Distanzwürfe auf Oldenburger Seite nicht mehr fielen, führte Bayreuth zur Halbzeit verdient (57:47).

Zunächst fanden die Oldenburger aus der Halbzeit heraus eine gute Antwort, spielten Rickey Paulding gleich zwei Mal für den Dreier frei. Der Druck in der Defensive reichte aber nicht, um Bayreuth aus dem eigenen Spiel zu drücken, die schnell das Kommando fanden und zwischenzeitlich mit 18  Punkten führten. Zum Ende des Viertels änderte sich kurz das Bild, Heidegger bediente Pressey für den Dreier, dann verwandelte Breunig nach einem Ballgewinn per Dunk (66:77). Bayreuth aber behielt letztlich die Kontrolle und ging mit 13 Punkten Führung in die finalen zehn Minuten.  

Dort wiederholte sich die Geschichte:  Michalak drückte den Rückstand in den einstelligen Bereich (78:87), die EWE Baskets erlaubten sich allerdings im Anschluss mehrere unnötige Fehler in der Offensive. Auf der Gegenseite fanden die Gäste ihren starken Center Sajus zwei Mal geduldig im Pick&Roll und rückten die Verhältnisse zurecht. Spätestens als Terry Allen trotz eines Fouls erfolgreich zum 82:98 aus Oldenburger Sicht abschloss, war das Spiel entschieden.



Tabelle

PL TEAM PKT
8HAKRO Merlins Crailsheim0:0
9BG Göttingen0:0
10EWE Baskets Oldenburg0:0
11Würzburg Baskets0:0
12Basketball Löwen Braunschweig0:0
13medi bayreuth0:0

Nächstes Spiel

02.10.2022, 18:00 Uhr
HAKRO Merlins Crailsheim vs. EWE Baskets Oldenburg

Stimmen zum Spiel

Ingo Freyer (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Das war ein schweres Spiel und uns hat im fünften Spiel, seit ich hier bin, der Effort gefehlt. Es gibt klare Indizien dafür, dass uns diese Energie gefehlt hat. Das geht los beim Eins-gegen-eins-Battle, das geht los beim Rebound. Wenn wir 15 Rebounds holen und Bayreuth 30, wenn wir nur 18 Fouls machen, dann fehlte genau dieses Stückchen, was Bayreuth wiederum besser gemacht hat. Deswegen war vielleicht das eine oder andere Spiel innerhalb kurzer Zeit zu viel. Ein paar Spieler sind bald bei ihren Nationalmannschaften. Wir nutzen jetzt die Pause, um zu regenerieren und uns auf den Rest der Saison einzustellen.“

Raoul Korner (medi bayreuth):  Ich mache meinem Team ein Riesenkompliment. Wir haben großen Respekt vor Oldenburg gehabt, denn Ingo hatte es geschafft, innerhalb kurzer Zeit der Mannschaft ein neues Profil zu geben. Es ist ein hochtalentiertes Team, das nun auch sehr intensiv in der Defensive rackert. Uns war klar, dass wir heute ein sehr gutes Spiel abliefern müssen. Das ist uns auch gelungen. Wir haben den Ball sehr gut bewegt, wir haben hochprozentig getroffen und die Rebounds eingesammelt. Oldenburg bei 95 Punkten zu halten, muss man aktuell schon als Erfolg werten. Wenn ich mir Oldenburgs Entwicklung anschaue, bin ich mir sicher, dass sie die Kurve kriegen.“