Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

Basketball Löwen Braunschweig - EWE Baskets Oldenburg 83:111

Mit Kampfgeist und Defensive: EWE Baskets dominieren Braunschweig

08.11.2020

Bild: SoulClap Media

date: 2020-11-08 17:25:16
readDate: 08.11.2020
season: 2020
getactsaison: 2020

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Die EWE Baskets Oldenburg haben einen überzeugenden Start in die easyCredit BBL gezeigt. Dank einer in allen Belangen überlegenen Leistung in der zweiten Halbzeit feierten die Oldenburger einen 111:83-Erfolg bei den Basketball Löwen Braunschweig.

Zum ersten Mal in dieser Spielzeit  wurde dabei besonders nach Wiederbeginn deutlich, wofür Oldenburger Basketball in dieser Saison stehen soll. Viel Druck in der Defensive, absoluter Wille seinem Mitspieler zu helfen und der Glaube an das eigene Defensivkonzept nahmen den Gastgebern, die sich den größten Teil ihrer 14 Ballverluste in der zweiten Halbzeit erlaubten, den Spielraum. Gleichzeitig zogen die EWE Baskets die Partie mit vielen Hustle-Aktionen auf ihre Seite, sicherten sich mit 35:26 den Reboundvorteil.

Offensiv versuchte die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic aus Rebounds oder Ballgewinnen Druck zu machen, verlor aber gleichzeitig selten die Kontrolle und brachte im Halbfeld die körperlichen Vorteile auf den großen Positionen ins Spiel. Insgesamt verteilten die Oldenburger 22 Assists bei nur acht Ballverlusten, trafen 68 Prozent der Versuche aus Nah- und Mitteldistanz und 43 Prozent der Distanzwürfe.

Martin Breunig zeigte eine starke Vorstellung, kam auf 17 Punkte, drei Rebounds und zwei Assists. Rasid Mahalbasic (14 Punkte), Nathan Boothe (13 Punkte, 10 Rebounds), Rickey Paulding (13), Keith Hornsby (13) und Phil Pressey (10 Punkte, fünf Assists) komplettieren die sechs Spieler mit mehr als zehn Punkten, dazu zeigten auch Philipp Schwethelm (9) und Karsten Tadda (8 Punkte, vier Rebounds) starke Leistungen.  Zu seiner BBL-Premiere kam Norris Agbakoko, der in seinem Kurzeinsatz zwei Punkte und einen Rebound erzielte.

Die Oldenburger begannen mit der bekannten Starting Five, aber arbeiteten von Beginn an besser im Rebounding. Der Lohn waren die ersten Punkte von Rickey Paulding nach einem Offensivrebound, Pressey legte mit einem Dreier nach (5:2). Insgesamt suchten die Gäste den Weg nach innen, versuchten vor allem Mahalbasic und Boothe einzusetzen. Der Österreicher allerdings musste mit zwei Fouls auf die Bank, also setzte Rickey Paulding mit neun Punkten die Akzente im ersten Abschnitt, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte (28:25).

Nach einer starken Aktion von Sebastian Herrera führten die Oldenburger 32:27, Braunschweig aber konterte mit zwei Treffern aus der Distanz. Für die EWE Baskets war es nun Keith Hornsby, der zunächst zwei Freiwürfe erzwang, dann aus der Distanz verwandelte (39:35) und bis zur Halbzeit bei 11 Punkten stand. Insgesamt verteidigten die Gäste aber im Duell Mann gegen Mann noch nicht konsequent genug und konnten sich nicht entscheidend absetzen. Als Karim Jallow für Braunschweig zu übernehmen begann und zwei Mal spektakulär per Dunking vollendete, war es Martin Breunig, der am offensiven Brett stark arbeitete und mit bereits elf Zählern zur Halbzeit für ein ausgeglichenes Ergebnis sorgte (50:50).

Die zweite Hälfte läutete Phil Pressey aus der Distanz ein, in der Folge etablierten die Oldenburger aber über Rasid Mahalbasic und Nathan Boothe vor allem Dominanz unter dem Korb. Boothe vollendete einen 10:0-Lauf, in dem die EWE Baskets einige Ballgewinne sammelten, aus dem Post zum 63:54. Noch einmal konterten die Braunschweiger mit starken Aktionen von Robinson und Jallow, fanden aber gegen die nun überragende Defensive kein zuverlässiges Mittel mehr. Zudem spielten die Gäste nun immer wieder den noch besser postierten Mitspieler frei: Zunächst fand Hornsby Breunig am Korb für leichte Punkte, dann bewies eben dieser Breunig Übersicht und bediente Schwethelm für den freien Dreier. Sechs Punkte in Serie von Hobbs stellten auf 77:63.

Ballgewinne und Hustle waren dann die Geschichte der ersten Minuten des letzten Viertels. Hobbs fing einen Einwurf ab, Schwethelm einen langen Pass über die Zone, im Anschluss hechtete Kapitän Rickey Paulding einem ins Aus trudelnden Ball hinterher und wurde für die Rettungsaktion mit zwei Punkten für Nathan Boothe belohnt. Spätestens diese Aktion wurde zum Nackenschlag für die Braunschweiger, während die EWE  Baskets sich in einen Rausch gekämpft hatten. Karsten Tadda knackte aus der Distanz die Marke von 100 Punkten, am Ende stand ein deutlicher Kantersieg zum Saisonstart.



Tabelle

PL TEAM PKT
5HAKRO Merlins Crailsheim4:0
6MHP RIESEN Ludwigsburg4:2
7EWE Baskets Oldenburg4:2
8medi bayreuth4:2
9BG Göttingen4:2
10Brose Bamberg2:4

Nächstes Spiel

04.12.2020, 19:00 Uhr
EWE Baskets Oldenburg vs. NINERS Chemnitz

Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Ich glaube, wir haben ein sehr gutes Spiel gesehen. Beide Mannschaften waren gut vorbereitet. Beide Mannschaften wollten mit einem Sieg in die Saison starten. Da war es ein ausgeglichenes Spiel. Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit nicht das gezeigt, was sie normalerweise kann. Wir haben nicht mir der Intensität gespielt, wie wir es wollten. Wir haben es nicht geschafft, den Gegner durch unsere Defense zu Fehlern zu zwingen. Das ist uns dann aber in der zweiten Halbzeit gelungen. Aus der intensiven Defensive haben wir zu unserer guten Offensive gefunden. Wenn man die Effektivität von 141 sieht, dann sieht man, wie viel Qualität in der zweiten Halbzeit und im ganzen Spiel steckte. Auch, dass wir einen Gegner auswärts in den letzten 20 Minuten 61:33 geschlagen haben, zeigt mit wie viel Qualität wir in der zweiten Hälfte gespielt haben.“