Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Vorbericht

ratiopharm ulm - EWE Baskets Oldenburg

10.01.2020

 Bild: Andreas Burmann

Die EWE Baskets Oldenburg haben am Sonntag (15 Uhr) die Chance, zum zweiten Mal in ihrer Club-Geschichte in das Finale des MagentaSport BBL Pokals einzuziehen. Dafür benötigen die Oldenburger einen Sieg im Halbfinale bei ratiopharm ulm.

Das Kribbeln rund um die EWE Baskets steigt zwei Tage vor der Chance, sich für das erste Finale der Saison zu qualifizieren. Es wäre der zweite Finaleinzug im Pokal nach 2015 im bislang dritten Versuch. Damit dies gelingt, muss die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic erneut ihre Qualität in einem Auswärtsspiel beweisen. Bereits das Achtelfinale (Crailsheim) und das Viertelfinale (Bonn) hatten die Oldenburger in fremder Arena für sich entschieden.

Der Gegner gibt dabei dem Duell durchaus einen zusätzlichen Spannungsbogen, sind Oldenburg und Ulm sich doch in den letzten Jahren häufiger in engen Playoff-Serien begegnet. Unvergesslich ist dabei sicher das 3:2 im Halbfinale 2017, das besonders wegen des Comebacks nach 27 Punkten Rückstand in Spiel 2 und des Buzzers von Rickey Paulding aus der Ecke in Erinnerung bleiben wird. Bereits 2013 hatten die Oldenburger aber im Viertelfinale (3:2) knapp gesiegt, die Ulmer hatten ihren Moment 2016, als die EWE Baskets im vierten Spiel denkbar knapp unterlagen und ausschieden. In der laufenden Spielzeit gewann Ulm vor wenigen Wochen mit 104:91 in der Großen EWE Arena.

Das Bild, welches die EWE Baskets auf dem Parkett von sich zeichnen, hat sich seither allerdings deutlich verändert. Nicht nur fehlten mit Nathan Boothe und Tyler Larson wichtige Akteure, von denen Larson dabei sein wird, auch Armani Moore spielte noch nicht im Oldenburger Trikot. Zudem hat sich die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic auf beiden Seiten des Parketts deutlich entwickelt. 99,4 Punkte erzielte Oldenburg in den letzten fünf Partien, spielte dabei 22,6 Assists. Die Ballbewegung ist mittlerweile auf höherem Niveau als noch Anfang Dezember.

Die möglicherweise noch wichtigere Verbesserung vollzogen die EWE Baskets in der Defensive, zwangen die Gegner in den letzten fünf Partien zu 19,8 Ballverlusten im Schnitt und sicherten sich 12 Steals. Drei Ballgewinne mehr pro Begegnung als das beste Team (Braunschweig) der BBL über die gesamte Saison erreicht und eine Statistik, die gegen Ulm durchaus einen besonderen Wert gewinnen kann. Die Gastgeber geben 15,9 Bälle im Schnitt ab, nur der 16. Platz der Liga.

Gleichwohl werden die Ulmer mit einer breiten Brust in die Partie gehen, haben im dritten Pokalspiel der Saison zum dritten Mal Heimrecht und dazu eine starke Bilanz in den letzten Wochen. Fünf Siege aus den letzten sechs nationalen Partien feierten die Gastgeber und korrigierten damit einen missglückten Saisonstart auf nationaler Ebene. Im 7DAYS EuroCup hingegen schied Ulm als Gruppenletzter aus.

Entscheidender Akteur im Aufschwung ist Zoran Dragic. Der slowenische Nationalspieler ist mit 19 Punkten pro Partie Topscorer, steigerte seine Ausbeute seit Ende November auf 23 Punkte. Das Duell mit Rickey Paulding (18 Punkte im Schnitt im gleichen Zeitraum) verspricht Basketball der Extraklasse. Die Oldenburger werden auf jeden Fall eine Lösung finden müssen, damit Dragic nicht wie im ersten Aufeinandertreffen der Saison 31 Punkte erzielt.

Hinter ihrem Topscorer können die Gastgeber sich auf einen enorm tiefen Kader stützen. Grant Jerrett (11,9 Punkte, 5,8 Rebounds) gelang es im ersten Duell, die Kreise von Rasid Mahalbasic einzudämmen, Andreas Obst (10,9) und Killian Hayes (10 Punkte, 4,9 Assists) punkten ebenfalls zweistellig. Dahinter folgen Spieler wie Derek Willis (8,7 Punkte, 5,0 Rebounds), Seth Hinrichs (6,7 Punkte, 6,1 Rebounds) oder Per Günther (6,6), die jederzeit eine Partie bestimmen können. Dem Spielmacher gelang dies nicht zuletzt in Oldenburg, als Günther 19 Zähler auflegte.

Sollten die EWE Baskets Oldenburg sich für das Finale im Pokal qualifizieren und auch das Heimrecht im Finale zugelost bekommen, würde der Verkauf des ersten Kontingents bereits am Sonntagabend starten. Die Dauerkarteninhaber würden dabei ein Vorkaufsrecht für ihre Plätze erhalten.



Tabelle

PL TEAM PKT
1ratiopharm ulm8:0
2EWE Baskets Oldenburg6:2
3FC Bayern München4:4
4BG Göttingen2:6
5HAKRO Merlins Crailsheim0:8

Nächstes Heimspiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): "Ulm wird alles daran setzen, den Heimvorteil zu nutzen und von der Energie der Fans zu profitieren. Wir wollen auch im dritten Auswärtsspiel der Pokalsaison bei uns bleiben und unsere konzentrierte Leistung zeigen. Dafür müssen wir die Verteidigung wie in den letzten Spielen abrufen, besonders in der Pick&Roll-Verteidigung und gegen die Off-Ball-Screens. In der Offensive wollen wir an unsere Ballbewegung anknüpfen.“


Players to watch

Kann der Center an seine Abschussqualität aus dem EuroCup anknüpfen, bringt dies Oldenburg dem Finale einen großen Schritt näher.
Im ersten Duell mit Ulm Anfang Dezembr erst frisch genesen, dürfte Amaize nun eine deutlich wichtigere Rolle darin einnehmen können, Spieler wie Obst und Dragic zu stoppen.
Fehlte im Dezember und dürfte besonders gegen Günther eine wichtige Option werden.