Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

Vorbericht

s.Oliver Würzburg - EWE Baskets Oldenburg

Bereits am Freitag: EWE Baskets vor Auswärtshürde in Würzburg

07.10.2021

 Bild: Andreas Burmann

Nach weniger als 48 Stunden Pause sind die EWE Baskets am Freitag (20.30 Uhr) wieder in der easyCredit BBL gefordert. Bei s.Oliver Würzburg wollen die Oldenburger an den Sieg in der Basketball Champions League anknüpfen.

Die im Profisport so oft angesprochene Doppelbelastung erwischt die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic dabei gleich zum Auftakt schwer. Bereits am Freitagmittag, kaum 12 Stunden nach dem Ende der Partie gegen Vilnius machten die Oldenburger sich auf den Weg nach Würzburg, nur 48 Stunden später folgt die anspruchsvolle Auswärtsaufgabe.

Dabei werden die EWE Baskets vor allem hinsichtlich Einsatzfreude und Energie an den Sieg gegen Rytas Vilnius anknüpfen wollen. Diesen Level auch ohne Support der Fans in die Auswärtsspiele zu übertragen, scheint eine der Aufgaben des jungen Teams zu sein, die es in der frühen Saisonphase noch zu bearbeiten gilt.

Gerade gegen Würzburg wird die Bereitschaft des Teams und der Wille zu einem der Schlüssel zum Sieg werden, schließlich agieren Mannschaften von Head Coach Denis Wucherer schon traditionell mit hoher Energie, verlangen ihren Kontrahenten alles ab und benötigen Vorteile auf diesem Gebiet, um ihre Partien zu gewinnen.

In den ersten beiden Spielen zeigten die Gastgeber zwei unterschiedliche Gesichter. Zum Start in Crailsheim gingen die Franken nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit noch unter (84:111). Beim ersten Heimspiel vor Wochenfrist im Pokal gegen den SYNTAINICS MBC  wiederum war es eine starke Mannschaftsleistung mit ausgeglichenem Scoring und 25 Assists, die zum Sieg führte.

Angeführt werden die Gastgeber von einem Spielmacher-Duo, das sich mit seinen Fähigkeiten ergänzt. Cameron Hunt überzeugte mit seinem Speed und seinen Abschlussfähigkeiten schon im Vorjahr, kam auf 11,9 Punkte und 3,4 Assists im Schnitt.  Der aus Uruguay stammende Luciano Parodi, der zuletzt in Brasilien spielte, bringt Cleverness, Spielintelligenz und Passfähigkeiten ein.

Wichtige Aufgaben als Scorer übernimmt ein Duo mit großer Erfahrung in Europa. Der lettische Nationalspieler Aigars Skele, der mit Teams wie Riga oder Ventspils auch in europäischen Wettbewerben agierte und in den ersten beiden Spielen 15,5 Punkte im Schnitt auflegte. Will Buford, im Vorjahr für Darussafaka auf dem Parkett, spielte bereits in großen europäischen Ligen wie Italien, Frankreich und Griechenland.

Mit der Kombination aus Athletik und großer Vielseitigkeit punktet Desi Rodriguez, der im Vorjahr für Vizemeister Ludwigsburg spielte. In der Vorbereitung überragte Rodriguez als Power Forward und Small Forward und wird einer der wichtigsten Leistungsträger der Franken sein.

Die Center-Position besetzte Denis Wucherer wiederum mit der zweiten für die BBL ungewöhnlichen Verpflichtung. Nicolas Carvacho kam lediglich mit der Empfehlung einer guten Saison in Bulgarien. Der chilenische Nationaspieler allerdings zeigte mit 18 Punkten und sieben Rebounds im Pokal bereits sein Potenzial.

Mit Filip Stanic und Alex King bieten die Würzburger noch zwei interessante Persönlichkeiten, die von der Bank kommen. Stanic, der auch bereits für die EWE Baskets auf dem Parkett stand und sich in den Kreis der Nationalmannschaft gespielt hatte, will nach einigen Verletzungen wieder angreifen. King, mit 616 Einsätzen der Rekordspieler der easyCredit BBL, spielt wie Rickey Paulding die letzte Saison seiner Karriere.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
16Basketball Löwen Braunschweig4:12
17FRAPORT SKYLINERS4:12
18EWE Baskets Oldenburg4:14

Nächstes Spiel

04.12.2021, 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

Players to watch

Agierte gegen Vilnius mit viel Energie und setzte seine Schnelligkeit auch immer wieder im Fastbreak ein.
Tempo, Intensität in der Verteidigung, Auge für die Mitspieler und Scorer - Hundt überragte gegen Vilnius und leistete sich keinen Ballverlust.
Spielt mit viel Energie, auch wenn sich Pjanic noch im Findungsprozess in Oldenburg befindet. Mit Rodriguez wartet ein starker Gegenspieler.