Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

MHP RIESEN Ludwigsburg - EWE Baskets Oldenburg 98:87

EWE Baskets bringen die MHP RIESEN zu spät ins Wanken

06.03.2021

 Foto: Pressefoto Baumann

date: 2021-03-06 22:10:57
readDate: 06.03.2021
season: 2021
getactsaison: 2020

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Es war der erwartet schwere Auftakt des schwersten Auswärts-Trips gegen drei Schwergewichte in dieser easyCredit BBL-Saison innerhalb einer Woche. Am Samstagabend haben die EWE Baskets Oldenburg beim Spitzenreiter MHP RIESEN Ludwigsburg mit 87:98 verloren. Dabei spiegelt das Spielergebnis nicht unbedingt wieder, dass die Oldenburger in der Crunchtime eine aufgrund des gesamten Spielverlaufs unverhoffte Chance hatten, dem Tabellenführer die erste Heimniederlage beizubringen.

 

Head Coach Mladen Drijencic schickte diese Erste Fünf in der MHP Arena aufs Parkett: Phil Pressey für den Spielaufbau, Karsten Tadda auf Shooting Guard, Kapitän Rickey Paulding als Small Forward, Nathan Boothe auf der Vier und als Center Martin Breunig.

 

Der Erster (Ludwigsburg) gegen den Dritten (Oldenburg) – das Intensitäts-Level der Partie hatte bereits in der Anfangsphase das Prädikat Topspiel auf jeden Fall verdient. Die Hausherren dominierten die ersten Minuten und legten einen 10:2-Lauf hin. Der nach knapp drei Minuten eingewechselte Rasid Mahalbasic brachte die EWE Baskets mit einem Tip-In und Bonus-Freiwurf auf 8:10 heran. Bis zum Ende des 1. Viertels waren die Oldenburger dann auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer, der in dieser Saison nun eine Heimbilanz von 11:0 vorweist und den ersten Spieldurchgang mit 26:20 für sich entschied.

 

Das 2. Viertel begann ähnlich wie das zuvor: Die MHP RIESEN waren wacher und hatten dadurch ein Momentum. Nach 13,5 Spielminuten steht es 39:26 und viereinhalb Minuten vor der Halbzeitpause bereits 46:28 für die Gastgeber. Die EWE Baskets wackelten bis hier hin bedenklich. Dann drehte Braydon Hobbs mächtig auf. Der Point Guard – mit 22 Punkten Topscorer des Spiels - verwandelte in Halbzeit eins fünf von sechs Dreiern und stand da bei neun Minuten Einsatzzeit schon bei 14 Punkten. Hobbs‘ One Man Show sorgte dafür, dass Oldenburg zur Pause mit nur 43:53 hinten lag. Im Rebounding gab es zwischen beiden Teams bis hierhin keinen Unterschied (16:16), elf Turnover gegenüber sechs der Ludwigsburger dagegen zeichneten einige Sorgenfalten auf die Stirn von Coach Drijencic.

 

Die Kabinenansprache musste etwas bewirkt haben. Wesentlich energischer traten die Oldenburger nun auf und hielten im 3. Viertel jederzeit dagegen und setzten so den einen oder anderen Glanzpunkt. Ludwigsburg zeigte sich phasenweise beeindruckt und war nicht mehr ganz so dominant wie noch in den ersten 20 Minuten. Die EWE Baskets waren nun auch ballsicherer und stellten die Ballverluste weitestgehend ab. Zu den elf aus der ersten Halbzeit kamen lediglich nur noch zwei im 3. Viertel hinzu. Allerdings bewegte Oldenburg in der Schlussphase dieses Durchgangs den Ball nicht mehr so gewinnbringend. Sebastian Herrera setzte aber mit einem Buzzer Beater aus der linken Ecke den Schlusspunkt des 3. Viertels zum 66:75-Zwischenstand aus Sicht der Norddeutschen.

 

Den EWE Baskets gelang es im 4. Viertel immer wieder den Abstand zu verkürzen, wenn Ludwigsburg davon zu eilen drohte. Aber lange Zeit kamen die EWE Baskets selten substanziell heran, um den MHP RIESEN entscheidend gefährlich werden zu können. Das änderte sich jedoch in der Schlussphase, als die Riesen wankten, drei Minuten lang keinen Korb erzielten und Oldenburg dank beherztem Einsatz und deutlich verbesserter Defensive im Gegensatz zu den vorangegangenen Vierteln doch noch am möglichen Auswärtssieg schnupperte, als es zweieinhalb Minuten vor Ende nur noch 88:85 für Ludwigsburg stand. Nun war Oldenburg immer nah am nächsten Steal, hatte in manchen Situationen im Kampf um das Spielgerät nicht das nötige Glück und Ludwigsburg gewann rechtzeitig seine Souveränität im Spiel zurück.

 

Das Team der EWE Baskets wird nicht nach Oldenburg zurückkehren, sondern am morgigen Sonntag nach Berlin reisen, um sich dort auf das am Dienstagabend anstehende Spiel bei ALBA vorzubereiten. Am 14. März folgt dann die Partie beim FC Bayern München.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
2ALBA BERLIN46:10
3FC Bayern München46:14
4EWE Baskets Oldenburg44:14
5HAKRO Merlins Crailsheim40:18
6Hamburg Towers38:20
7ratiopharm ulm36:22

Nächstes Spiel

24.04.2021, 18:00 Uhr
EWE Baskets Oldenburg vs. ratiopharm ulm

Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic, Head Coach EWE Baskets Oldenburg: „Ein verdienter Sieg für Ludwigsburg. Wir sind schwer ins Spiel reingekommen und haben immer darum kämpfen müssen, in unseren Rhythmus zu kommen. Ein großes Problem waren die Turnover in der ersten Halbzeit und das defensive Eins gegen Eins und das Foul-Management. Wir waren nah dran, das Spiel zu drehen. Ludwigsburg hat aber immer die richtige Antwort gegeben.“