Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Vorbericht

FRAPORT SKYLINERS - EWE Baskets Oldenburg

EWE Baskets wollen in Frankfurt zurück auf Erfolgskurs

29.04.2021

 Bild: Ulf Duda

Die EWE Baskets Oldenburg reisen im Kampf um das Playoff-Heimrecht am Sonntag (15 Uhr) zu den FRAPORT SKYLINERS. Die unter der Woche gleich doppelt geforderten Frankfurter suchten zuletzt nach einigen Verletzungen und einer durch eine angeordnete Quarantäne verursachten Spielpause ihren Rhythmus.

Mit der am Ende deutlichen Niederlage gegen Ulm kassierten die Oldenburger kurz vor den Playoffs einen Warnschuss. Die Gäste hatten die so starke Offensive der EWE Baskets aus dem Tritt gebracht, defensiv reichte die Energie nicht, um diese ungewöhnliche Schwäche auszugleichen. Für die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic bedeutet dies, dass ein Umschalten in den Playoff-Modus erfolgen muss, schließlich sind auch weitere Ausrutscher im Kampf um das Heimrecht nicht mehr möglich.

Aus Sicht der Frankfurter dürfte es aktuell weniger um die reinen Ergebnisse, sondern vor allem darum gehen, wieder in einen Spielrhythmus zu finden und gleichzeitig die Belastung zu steuern. Nach einer zweiwöchigen Quarantäne kehrten die Skyliners erst am vergangenen Sonntag auf das Parkett zurück. Nach der Niederlage gegen den MBC folgte am Dienstag eine deutlich verlorene Begegnung gegen den Tabellenführer Ludwigsburg, bevor am Freitag und Sonntag der Doppelpack gegen Bonn und die EWE Baskets wartet.

In die Partien mussten die Frankfurter mit einer ausgedünnten Personaldecke gehen. Neben den Langzeitverletzten Konstantin Konga und Richard Freudenberg fehlten gleich fünf weitere teilweise wichtige Akteure. Besonders die Ausfälle von Matt Mobley (20 Punkte, 4,7 Rebounds, 3,5 Assists) und Jon Axel Gudmundsson (12,5 Punkte, 3,7 Assists) sind kaum zu kompensieren. Zumindest der Isländer könnte am Sonntag allerdings wieder im Kader stehen. Ausfallen sollen hingegen weiterhin Center Michael Kessens, Len Schoormann und Bruno Vrcic.

Viel Verantwortung dürfte so auf Quantez Robertson (9,2 Punkte, 4,2 Rebounds, 3,4 Assists), Kamari Murphy und Spielmacher Joe Rahon zukommen. Zudem dürfen einige Talente der Skyliners auf weitere Minuten in der BBL hoffen. Zumindest können die Frankfurter aber sportlich mit einer gewissen Gelassenheit auf die personelle Situation schauen, schließlich befreiten sich die Gastgeber schon lange von allen Abstiegssorgen, konnten allerdings auch nicht die Playoff-Plätze angreifen und stehen aktuell mit dem 11. Platz im sicheren Mittelfeld.



Tabelle

PL TEAM PKT
1MHP RIESEN Ludwigsburg60:8
2ALBA BERLIN56:12
3EWE Baskets Oldenburg50:18
4FC Bayern München48:20
5HAKRO Merlins Crailsheim48:20
6ratiopharm ulm46:22

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Die Vorbereitung auf Frankfurt ist mit ihrer personellen Situation nicht einfach, zudem sind die Skyliners auch noch am Freitag in Bonn gefordert. Zuletzt haben die Frankfurter fast alle möglichen defensiven Konzepte, Mannverteidigung, verschiedene Varianten der Zonenverteidigung und unterschiedliche Konzepte gegen das Pick&Roll gebracht. Wir haben uns in der Trainingswoche noch einmal darauf konzentriert, unsere Automatismen in der Offensive zu schärfen. Der Fokus lag auf unserer Mannschaft und wir wollen davon gegen Frankfurt und in den Playoffs profitieren.“


Players to watch

Zuletzt gegen Ulm und auch in den Wochen davor einer der stärksten Oldenburger. Gegen Frankfurt dürftte Mahalbasic häufig gedoppelt werden, der Österreicher wird seine Passfähigkeiten ausspielen.
Paulding gegen Robertson - das beste BBL-Duell der letzten 10 Jahre wird auch am Sonntag wieder fesseln.
Gegen Ulm fehlte ein Stück Struktur, Pressey wird diesen Eindruck am Sonntag mit seinen Teamkollegen korrigieren wollen.