Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - Brose Bamberg

EWE Baskets müssen Heimrecht gegen aufstrebendes Bamberg festigen

16.04.2021

 Bild: Ulf Duda

Am Montag (18.30 Uhr) haben die EWE Baskets Oldenburg die Gelegenheit, ihre Position im Kampf um das Heimrecht deutlich zu festigen. Dann ist mit Brose Bamberg ein Playoff-Team der easyCredit BBL zu Gast, das zuletzt immer besser in Form gekommen ist.

Die Oldenburger hatten am Mittwoch in Hamburg nach zuvor vier Siegen am Stück eine Niederlage einstecken müssen. In einer Begegnung, die in Sachen Intensität und Verteidigung einem Spitzenspiel mehr als gerecht wurde, waren es nur Kleinigkeiten, die am Ende einen Erfolg verhinderten. Besonders in der Defensive gegen T.J. Shorts fehlte Phil Pressey, zudem auch für die Struktur der Offensive gegen den Hamburger Druck. Gegen Bamberg allerdings dürfte Pressey wieder auf dem Parkett stehen.

In den anspruchsvollen Wochen, die neben Bamberg auch noch Duelle gegen Ulm und Crailsheim beinhalten, wollen die EWE Baskets nun mindestens den vierten Platz (zwei Niederlagen Vorsprung auf Hamburg und Crailsheim) verteidigen, könnten gleichzeitig aber auch den aktuell von Bayern München (gleiche Anzahl Niederlagen) gehaltenen dritten Rang angreifen. In den kommenden drei Partien gegen Bamberg, Ulm und Göttingen haben die Oldenburger dabei Heimrecht.

Mit Brose Bamberg ist ein Team zu Gast, das nach einem wechselhaften Start lange um den Einzug in die Playoffs bangen musste, in den letzten Wochen allerdings immer mehr wie das Team wirkte, das vor der Saison als ein Anwärter auf das Heimrecht galt. Lange hatten die Franken immer wieder unter Verletzungsproblemen gelitten, sind nun nahezu komplett und gewannen acht der letzten zehn Begegnungen. Das Bamberger Potenzial zeigte sich dabei in Siegen über Berlin und Ulm.

Aus einem tief besetzten Kader, in dem mindestens zehn Spieler für eine hochwertige Rotation sorgen können, stechen Devon Hall und David Kravish heraus. Hall ist mit 14,9 Punkten, 4,1 Rebounds und 4,2 Assists im Schnitt ein herausragender Allrounder, David Kravish  wiederum ist mit 13,6 Punkten, 8,2 Rebounds und 71,2 Prozent Trefferquote vielleicht der beste BBL-Center der Saison. Zudem gelang es Christian Sengfelder, seine Leistungen in der Rückrunde auf ein deutlich höheres Niveau zu bewegen. Über die Saison erreicht Sengfelder 11,9 Punkte und fünf Rebounds im Schnitt.

Dazu spielt Dominic Lockhart erneut eine starke Saison, nimmt neben den bekannten defensiven Stärken auch immer größeren Einfluss in der Offensive. 9,2 Punkte bei 48,5 Prozent Dreierquote unterstreichen diese Qualität. Tyler Larson kehrte nach langwierigen Verletzungsproblemen erst kürzlich zurück und gibt den Bambergern Stabilität, auch wenn der Spielmacher individuell noch nicht ganz auf dem bekannten Level angekommen ist.

Die EWE Baskets müssen in der wegen des Top Four auf Montag verschobenen Partie also mit einem formstarken Gegner rechnen, der mit 58,8 Prozent Zweierquote (2. Platz in BBL) vor allem unter dem Korb effektiv auftritt und mit 20,5 Assists im Schnitt auch im Teamspiel zu den stärksten Mannschaften der Liga gehört.



Tabelle

PL TEAM PKT
1MHP RIESEN Ludwigsburg60:8
2ALBA BERLIN56:12
3EWE Baskets Oldenburg50:18
4FC Bayern München48:20
5HAKRO Merlins Crailsheim48:20
6ratiopharm ulm46:22

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Bamberg hat sich über die letzten Monate sehr gut gefunden und da sicher von den Spielen in der BCL profitiert. Zudem hat sich die Personalsituation entspannt und jeder Spieler steht unter dem Druck, seine Leistung zu zeigen. Wir müssen die positiven Aspekte vom Spiel in Hamburg mitnehmen und das Pick&Roll kontrollieren. Dazu müssen wir gegen das Inside-Spiel über Kravish arbeiten, die Schützen unter Druck setzen und auch Sengfelder hat in den letzten Wochen stark gespielt.“


Players to watch

Wenn ein Gegner mit einem Guard/Forward aufwarten kann, der über ein ausgeprägtes Scoring-Gen verfügt, ist Karsten Tadda gefragt. Am Montag könnte die anspruchsvolle Aufgabe Devon Hall heißen.
Rasid Mahalbasic spielt längst wieder auf einem hohem Niveau, unterstrich diese Tatsache mit einem Double Double gegen Hamburg. Im Duell mit dem vielleicht effektivsten BBL-Center David Kravish ist Mahalbasic auch am Montag gefordert.
Oft wird dee Bedeutung eines Spielers dann besonders offensichtlich, wenn er einmal nicht auf dem Parkett steht. Bei Phil Pressey wurde dies gegen Hamburg offensichtlich. Am Montag dürfte Pressey nach der Geburt seines ersten Kindes wieder auflaufen.