Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

Basketball Löwen Braunschweig - EWE Baskets Oldenburg 76:84

EWE Baskets klettern mit Arbeitssieg auf vierten Platz  

26.11.2022

 Bild: Christian Schlüter

Die EWE Baskets Oldenburg setzen sich weiter im oberen Drittel der easyCredit BBL fest. Bei den Basketball Löwen Braunschweig feierten die Oldenburger mit über 100 mitgereisten Fans im Rücken einen verdienten 84:76-Arbeitssieg und klettern mit dem sechsten Saisonerfolg zumindest vorläufig auf den vierten Tabellenplatz.

Über nahezu 40 Minuten führte die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles bei couragierten Braunschweigern, die sich nie aufzugeben schienen und mit starken Wurfquoten in Schlagdistanz blieben. Gleichwohl gaben die EWE Baskets abgesehen von einer Phase im zweiten Viertel die Spielkontrolle nicht aus der Hand und zeigten eine reife Leistung.

Mit elf Steals und 19 erzwungenen Ballverlusten der Basketball Löwen war es erneut die Defensive, die der Schlüssel zum Erfolg wurde. Zudem sicherten die Oldenburger sich 13 Offensivrebounds und erarbeiteten sich so 13 Würfe mehr als die Gastgeber. Braunschweig kam über 40 Minuten zu keinen Punkten im Fastbreak.

Bester Akteur der Gäste auf dem Parkett war Trey Drechsel, der 17 Punkte erzielte, acht Rebounds gab und drei Assists spielte. Tanner Leissner erzielte 14 Punkte, griff sich dazu vier Rebounds. DeWayne Russell erreichte 13 Punkte, acht Assists und fünf Rebounds.

Angetrieben von über 100 mitgereisten Fans begannen die EWE Baskets offensiv mit einer hohen Schlagzahl, führten nach einem Dreier von Leissner 5:0. Zudem funktionierte Klassen stark. Nach einem Distanztreffer von DiLeo erhöhte Oldenburg auf 12:3. Obwohl Braunschweig 100 Prozent der Würfe aus dem Feld verwandelte, setzten sich die Gäste ab, weil sie sich im ersten Vertel sechs Offensivrebounds  sicherten und acht Ballverluste erzwangen. Als die Basketball Löwen offensiv besser in die Partie fanden, hatten die EWE Baskets über Hundt und Russell die Antworten aus der Distanz und führten nach zehn Minuten 29:19.

Braunschweig erhöhte nun die Intensität, kam häufiger durch kluge Bewegung abseits des Balles zu einfachen Punkten, zudem trafen die Hausherren überragend aus der Distanz, besonders Luc van Slooten lief heiß und verkürzte auf 31:26. Über Trey Drechsel und den ersten Dreier im Oldenburger Trikot von Rihards Lomazs setzte sich die Mannschaft von Pedro Calles wieder auf 42:31 ab. Nachlässigkeiten im Rebounding, Braunschweig kam immer wieder zu zweiten Chancen und zwei Dreier von Hobbs verkürzten auf 42:40. Ein Dreier von Lomazs sorgte aber für die knappe Führung nach 20 Minuten. In der Halbzeit standen dann die Rollstuhlbasketballer des Rollstuhl Sport Clubs Oldenburg in einem Showspiel gegen den MTV Braunschweig auf dem Parkett.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit fanden die EWE Baskets, die nach Dreiern von Russell, Drechsel und Leissner 55:50 führten. Die Oldenburger allerdings hatten auf der Center-Position fast über die gesamte Spielzeit mit Foulproblemen zu kämpfen, Klassen und Holyfield sammelten im dritten Viertel jeweils bereits das vierte Foul und mussten lange auf der Bank Platz nehmen. Rihards Lomazs setzte aber wichtige Akzente, traf zunächst zwei Freiwürfe, bediente dann Alen Pjanic für den Dreier (64:54). Nach 30 Minuten betrug der Vorsprung der Gäste fünf Zähler.

Die nächsten Minuten bestimmte dann die Defensive. Über fast fünf Minuten ließen die EWE Baskets keine Punkte zu, setzten sich über gute Aktionen im Fastbreak ab und waren nach einem Dunk von Trey Drechsel 13 Punkte in Front (75:62), letztlich die entscheidende Phase der Begegnung. Mit einigen unnötigen Fehlern ließen die Gäste Braunschweig zwar noch einmal auf sechs Punkte herankommen, mit einem Step-Back-Dreier sorgte DeWayne Russell knapp zwei Minuten vor dem Ende aber für die endgültige Entscheidung (83:74).



Tabelle

PL TEAM PKT
2ALBA BERLIN62:6
3FC Bayern München Basketball50:18
4EWE Baskets Oldenburg44:24
5MHP RIESEN Ludwigsburg38:30
6BG Göttingen38:30
7ratiopharm ulm36:32

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Ich möchte meinem Team zur gezeigten Leistung gratulieren. Wir hatten eine kurze und schwere Woche der Vorbereitung, aber wir haben gute Energie gezeigt. Die Schlüssel des Spiels waren wie erwartet: Wir mussten am defensiven Brett kämpfen, was gegen Braunschweig nicht einfach ist, weil sie das beste Offensivrebound-Team der Liga sind. Deshalb haben wir den Gegner zu Ballverlusten gezwungen, um mehr Würfe zu bekommen. Unser Hauptproblem lag im zweiten Viertel als wir mit keinem unserer Big Men spielen konnten. Das hat unsere Pick-and-Roll-Verteidigung und unser Defensiv-Rebounding beeinflusst. Zu guter Letzt möchte ich unseren Fans danken, die heute aus Oldenburg hierhergekommen sind, um unsere Mannschaft zu unterstützen.“

 

Jesus Ramirez (Head Coach Basketball Löwen Braunschweig): „Glückwunsch an Oldenburg zum verdienten Sieg. Wenn ich letzte Woche sage, dass wir nicht komplett zufrieden mit unserem Sieg in Bayreuth sein können, dann hat das einen Grund. Denn wir sind da nicht gut ins erste Viertel gekommen und das gleiche passiert uns heute wieder. Wir sind nicht fokussiert, haben keine Energie, arbeiten nicht beim Rebound. Wenn wir so in ein Spiel starten, dann ist es sehr schwer für uns, zu gewinnen. Es sieht danach aus, als würden wir nicht oder nur langsam lernen. Nach dem ersten Viertel hatten wir als Team etwas mehr Konstanz, aber individuell sind wir teilweise verschwunden. Und wir sind keine Mannschaft, die mit sechs Spielern bestehen kann. Wir benötigen alle unsere Spieler, um etwas zum Spiel beizutragen. Und wir brauchen diese Konstanz über 40 Minuten. Sonst ist es sehr schwierig.“