Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - Hereda San Pablo Burgos 72:85

Titelverteidiger Burgos in zweiter Halbzeit zu stark

17.11.2021

 Bild: Andreas Burmann

Die EWE Baskets Oldenburg stehen in der Basketball Champions League nach dem vierten Spieltag unter Druck. Gegen Titelverteidiger  Hereda San Pablo Burgos unterlagen die Oldenburger vor 3.175 Zuschauern mit 72:85 und benötigen voraussichtlich zwei Siege in den verbleibenden Spielen für ein Weiterkommen in Gruppe H.

Nach einer ersten Halbzeit mit Vorteilen für das Team von Head Coach Mladen Drijencic gelang es den Oldenburgern in der zweiten Halbzeit nicht mehr, gegen die deutlich physischeren Gäste zu bestehen. Die EWE Baskets trafen nach fünf erfolgreichen Distanzwürfen bis zur Pause nach Wiederbeginn keinen Dreier mehr, verwandelten insgesamt nur 12 von 35 Versuchen (34 Prozent) aus dem Feld. Auf der Gegenseite fanden die Gäste einen  immer besseren Rhythmus und vollendeten acht von zehn Dreierversuchen in der zweiten Halbzeit. Auch insgesamt 15 Offensivrebounds sorgten so nicht für einen Erfolg der Gastgeber.

Im Duell mit dem Titelverteidiger mussten die Oldenburger erneut auf Max Heidegger verzichten, dessen Verletzung bei weiteren Untersuchungen als Muskelfaserriss diagnostiziert wurde. Michal Michalak kehrte in den Kader zurück, kam aber noch nicht zum Einsatz. Zum Topscorer wurde Phil Pressey, der neben 14 Punkten auch sechs Assists und vier Steals sammelte. Tai Odiase kam auf 14 Punkte und fünf Rebounds, Cameron Clark erzielte mit 13 Punkten und elf Rebounds ein Double Double, auch Martin Breunig (11) punktete zweistellig.

Die Gastgeber, bei denen Herrera in die Startformation zurückkehrte, begannen wie gegen Bamberg intensiv und mit viel Tempo. Pressey stellte per Dreier auf 6:2, Clark erhöhte aus der Mitteldistanz auf 8:2. Oldenburg war defensiv präsent, erlaubte den Gästen nur 31 Prozent Wurfquote im ersten Viertel und erzwang sechs Ballverluste. Offensiv gelangten die EWE Baskets an die Freiwurflinie und bewegten auch den Ball gut. So kam Herrera nach starker Ballbewegung zum offenen Dreier (15:7).  Im Anschluss setzte Pressey gleich doppelt defensive Akzente. Erst ging der Spielmacher einem verlorenen Ball nach, sicherte sich den Steal und bediente mit einem Pass über das halbe Feld Breunig für den Dunk. Dann verwandelte Pressey nach einem weiteren Ballgewinn selbst (19:9). Als der Guard dann zum ersten Mal auf die Bank ging, machte Bennet Hundt nahtlos weiter, bediente erst Odiase zum Dunk und schloss dann selbst ab (23:12).

Bis zum 28:17, der aus einem weiteren stark erspielten Dreier resultierte, den Paulding verwandelte, kontrollierten die Gastgeber das Spiel.  Dann fanden die Spanier besser in die Begegnung, erlaubten sich weniger Fehler in der Offensive und erzwangen gleich sechs Ballverluste der EWE Baskets im zweiten Viertel. Nach einem Dunk von Kravic und einem Dreier von Benite war die Begegnung erstmals ausgeglichen. Die Antwort hatte dann zunächst Phil Pressey, der trotz eines Fouls aus der Distanz traf. Im Anschluss bediente Herrera seinen Center Norris Agbakoko perfekt für den Dunk, bevor Pressey aus einem Ballgewinn den Dreier zum Halbzeitstand traf (39:31).

Das Spielgeschehen änderte sich ab Beginn der 2. Halbzeit spürbar. Die EWE Baskets bekamen nicht mehr genug Struktur ins Spiel, konnten sich offensiv selten durchsetzen. Es waren Punkte aus Ballgewinnen und Offensivrebounds, die Oldenburg noch im Spiel hielten.  So kam Breunig mit einer zweiten Chance zu Zählern, setzte mit einem Statement-Dunk nach und traf dann auch im Fastbreak. Nach 30 Minuten war die Begegnung ausgeglichen (55:55).

Mit einem weiteren krachenden Dreier von Breunig und einem Dreipunktspiel von Clark blieben die EWE Baskets auf dem Scoreboard auf Augenhöhe, die Gäste allerdings kontrollierten das Spiel immer mehr. Ein Dreier des starken Diez sorgte für das 60:63, Benite legte im Fastbreak ebenfalls aus der Distanz nach (60:68). Die Gastgeber blieben in ihren Versuchen nun glücklos, Burgos agierte souverän, hatte immer eine Antwort und verdiente sich den Sieg.



Tabelle

PL TEAM S N PKT
2Rytas Vilnius226
3Besiktas Icrypex226
4EWE Baskets Oldenburg135

Nächstes Spiel

04.12.2021, 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Gratulation an Burgos für den verdienten Sieg. Wir waren als Team heute in der Defensive nicht stark genug und hatten die nötige Energie, um die Qualität von Burgos in der Offensive zu stoppen. In der Offensive waren wir nicht smart genug, unser Spiel durchzuziehen.“

 

Felix Alonso (Head Coach Hereda San Pablo Burgos): „Gratulation an mein Team. Wir haben sehr hart gearbeitet und an uns geglaubt, auch als wir elf Punkte in Rückstand geraten sind. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert und ich bin besonders auf den Einsatz sehr stolz.“