>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

ProB-Team verliert erstes Heimspiel

02.11.2016

Die erste Saisonniederlage vor heimischem Publikum hat die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB am Sonntag hinnehmen müssen. Gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel unterlagen die Oldenburger mit 73:82.

Ein bis in die letzten Minuten spannendes Spiel sahen die Zuschauer in der Haarenuferhalle am Sonntagabend. Erst ein 0:10-Lauf Mitte des letzten Viertels brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Zuvor hatte sich die Baskets Akademie, die auf Philip Zwiener verzichten musste, ein Duell auf Augenhöhe mit dem Farmteam der Basketball Löwen Braunschweig geliefert.

Zunächst hatten leichte Vorteile auf Seiten der Gastgeber gelegen, die aus der Distanz hochprozentig trafen. Jan Niklas Wimberg sorgte per Dreier für die 11:6-Führung. Vor allem Haris Hujic drückte der Partie aber zunächst den Stempel auf, erzielte zehn Punkte im ersten Viertel und sorgte für die 20:17-Führung nach zehn Minuten.

Bei den Gästen waren es vor allem drei Akteure, die Verantwortung übernahmen. Demetrius Ward (23 Punkte), Constantin Ebert (21) und Khalil Kelley (21) erzielten 65 von insgesamt 82 Punkten der Herzöge. Auch das Trio konnte aber nicht verhindern, dass die Oldenburger sich nach Dreiern von Robert Drijencic und Haris Hujic Anfang des zweiten Viertels leicht absetzten (26:19). Ein weiterer Distanztreffer von Jan Niklas Wimberg sorgte gar für die zweistellige Führung (37:26), die bis zur Halbzeit auf 39:35 schrumpfte.

Nach der Pause wandelten sich die Kräfteverhältnisse auf dem Parkett dann zusehends. Die Gastgeber fanden in den ersten Minuten des dritten Viertels keinen offensiven Rhythmus und mussten die Führung erstmals abgeben (42:43). Headcoach Artur Gacaev bat sein Team zur Auszeit, die zunächst Wirkung zeigte. Fünf Punkte in Serie durch Robert Drijencic brachten den erneuten Führungswechsel, spielbestimmend aber waren nun die Gäste. Besonders Khalil Kelley und Demetrius Ward führten nun ihr Team.

Zu Beginn des finalen Abschnitts bäumten sich die Oldenburger noch einmal auf, führten nach einem 7:0-Lauf mit 62:61, Wolfenbüttel aber hatte den längeren Atem und konterte nach einer Auszeit mit dem entscheidenden 10:0-Lauf. Für die endgültige Entscheidung sorgten zwei Dreier von Constantin Ebert und Jörn Wessels in der letzten Minute. Oldenburger Topscorer wurde Haris Hujic mit 20 Punkten, Jan Niklas Wimberg erzielte 19 Zähler und 13 Rebounds.

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de