Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

76:73! Playoff-Einzug nach Krimi-Sieg wieder in eigener Hand

10.02.2020

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die Baskets Juniors haben den Einzug in die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga wieder in eigener Hand. Nach dem dramatischen 76:73-Erfolg bei den VFL Sparkassen Stars Bochum beträgt der Rückstand auf einen Playoff-Platz nur noch einen Sieg.

Drei Spiele vor dem Saisonende liegen die Oldenburger nur zwei Punkte hinter den Plätzen vier bis acht, die alle aktuell die gleiche Bilanz aufweisen. Bereits am kommenden Samstag (19 Uhr) könnte ein Erfolg über den SC Rist Wedel, den aktuellen Tabellensechsten, in der OTB-Sporthalle Haarenufer den Sprung auf einen Playoff-Rang bedeuten.

Das Spiel in Bochum war dabei erneut nichts für schwache Nerven. Weniger als vier Minuten vor dem Ende lagen die Oldenburger fünf Punkte zurück, kämpften sich aber wieder heran und glichen durch Myles Stephens 49 Sekunden vor dem Ende aus (73:73). Für die Entscheidung sorgte dann Hendrik Drescher der fünf Sekunden vor dem Ende von der Dreierlinie verwandelte, Bochum verpasste den Ausgleich mit ablaufender Spielzeit.

Zuvor hatten die Gäste sich nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit nach Wiederbeginn einen Vorteil erspielt, starteten mit einem 7:0-Lauf aus der Kabine und führten nach einem Dreier von Robert Drijencic erstmals in der Begegnung zweistellig (40:30). Myles Stephens baute den Vorsprung mit fünf Zählern in Serie aus (46:32), der bis auf 15 Zähler wuchs. Von diesem Polster zehrten die Baskets Juniors ab Ende des dritten Viertels, gerieten nicht mehr als fünf Punkte in Rückstand und hatten so am Ende die Gelegenheit, das Spiel noch einmal zu drehen.

Insgesamt zeigten die Gäste eine starke Leistung in der Verteidigung, hielten Bochum bei knapp über 40 Prozent Wurfquote und dominierten vor allem Brett. 61 Prozent der eigenen Versuche aus Nah- und Mitteldistanz verwandelten die Oldenburger, entschieden zudem das Reboundduell mit 40:33 für sich. 

Robert Drijencic (20 Punkte) und Myles Stephens (20 Punkte, sechs Rebounds) wurden zu den Oldenburger Topscorern, Marcel Keßen kam auf 15 Punkte, vier Assists und fünf Rebounds. Einzig der verletzungsbedingte Ausfall von Jacob Hollatz, der das Spiel mit einer Handverletzung nicht beenden konnte, trübte die Freude der Oldenburger über den wichtigen Sieg.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Head Coach Baskets Juniors): „Das war ein ganz wichtiger Schritt, mit dem wir die Playoffs wieder in eigener Hand haben. Entscheidend war unsere starke Phase nach der Halbzeit und das wieder gute Rebouding.“