Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Spitzenspiel in Frankfurt: Beste Offensive trifft auf Defensivspezialisten

03.11.2017

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Im Wochentakt warten in der easyCredit BBL aktuell Spitzenspiele auf die EWE Baskets Oldenburg. Bei den punktgleichen FRAPORT SKYLINERS können sich die Oldenburger am Sonntag (17.30 Uhr) erneut auf eine physische Partie einstellen.

Ausgangssituation:

Gute Ballbewegung, hervorragende Wurfoptionen und viel Vertrauen in den eigenen Abschluss, die Offensive der EWE Baskets Oldenburg läuft aktuell auf Hochtouren. 86,9 Punkte erzielen die Oldenburger im Schnitt pro Partie – Bestwert in der BBL. Bei den Wurfquoten liegt die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic ebenfalls im Spitzenfeld der BBL.

Doch nicht nur in der Offensive zählen die EWE Baskets zu den besten Teams, auch im defensiven Rebounding zeigt der Trend deutlich nach oben. Die Oldenburger sammeln über 74 Prozent der Abpraller am eigenen Brett ein, nur Würzburg und München sind in diesem Bereich stärker.

Im direkten Duell gegen die punktgleichen Fraport Skyliners geht es nun auch darum, welches Team sich in den kommenden Wochen in den ersten sechs Plätzen der BBL etablieren kann. Zudem ist die Partie das Duell zwischen BBL-Topscorer Bryon Allen (18 Punkte im Schnitt) und Philip Scrubb (17,7), der ebenfalls zu den fünf stärksten Scorern gehört.

Der Gegner:

Die Fraport Skyliners dürfen durchaus als eine der Überraschungen der jungen Saison bezeichnet werden. Nachdem die Mannschaft von Gordon Herbert in der vergangenen Saison nie komplett den Rhythmus fand, hat sich das junge Team nun in die Spitzengruppe gespielt. Besonders der Heimsieg über medi Bayreuth zeigte das Frankfurter Potenzial.

Der Frankfurter Erfolg basiert in erster Linie auf der starken Defensive, die den Gegnern pro Spiel nur 76,1 Punkte im Schnitt gestattet. In einer kurzen Rotation, bisher spielen nur sieben Akteure mehr als zehn Minuten im Schnitt, überzeugen die Leistungsträger, aber auch die jungen Talente.

Neben Topscorer Philipp Scrubb spielt Jonas Wohlfarth-Bottermann mit 11,9 Punkten und 6,1 Rebounds eine stabile Saison. Das Frankfurter Urgestein Quantez Robertson liefert mit 10 Punkten, 3,9 Rebounds, 2,9 Assists und 2,7 Steals weiterhin das komplette Paket. Für großes Aufsehen sorgt zudem der erst 17-jährige Isaac Bonga, der sieben Punkten, drei Rebounds und 2,3 Assists pro Spiel erreicht. Am Sonntag könnte zudem Niklas Kiel erstmals nach seiner Verletzung wieder auf dem Parkett stehen.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Headcoach): „Wie in jedem Jahr werden wir uns in Frankfurt auf eine physische Verteidigung einstellen müssen. Wir müssen dann aber weiter den Korb attackieren und uns nicht auf den Wurf verlassen. In der Offensive spielt Frankfurt sehr strukturiert und auf die Leistungsträger zugeschnitten. Wir müssen für dieses Spiel bereit sein.“