Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Playoff-Vorgeschmack: Vorentscheidendes Duell mit Rostock am Sonntag

10.02.2019

 Bild: Erik Hillmer

Einen Vorgeschmack auf mögliche Playoffs bietet das Spitzenspiel der JBBL zwischen den punktgleichen Baskets Juniors und den Rostock Seawolves am Sonntag (12.30 Uhr). Ein Sieg würde für die Oldenburger bereits den beinahe sicheren Playoff-Einzug bedeuten.

Sieben teilweise beeindruckende Siege in Serie haben die Baskets Juniors in den letzten Wochen gesammelt, darunter auch der deutliche Erfolg im Hinspiel in Rostock. Der Lohn ist nun eine Ausgangssituation, mit der die Oldenburger alles in der eigenen Hand haben. Mit den Baskets Juniors, Paderborn und Rostock liegen drei Mannschaften gleichauf, nur zwei Teams wird der Einzug in die Playoffs gelingen. 

Angesichts der Konstellation ist die Bedeutung der Partie gegen die Seawolves kaum zu überschätzen. Ein Erfolg wäre angesichts des dann gegen Rostock deutlich gewonnenen direkten Vergleichs fast der letzte Schritt in die Endrunde, eine Niederlage würde die Oldenburger Hoffnungen klein werden lassen.

Das Team von Head Coach Artur Gacaev wird an die starke Leistung des Hinspiels anknüpfen wollen. Dort hatten die Oldenburger beim 83:69-Erfolg die Partie bereits in der ersten Halbzeit entschieden, zwangen Rostock zu 31 Ballverlusten. Probleme hatten die Baskets Juniors mit den großen Innenspielern der Rostocker, die auch die Leistungsträger im Team sind. Simon Zernahle erzielt 16,1 Punkte und 7,7 Rebounds im Schnitt. Dazu gilt es auch Helias Leesch (12,1 Punkte, 8,6 Rebounds) und Johannes Zingelmann (10,7 Punkte und 7,7 Rebounds) zu kontrollieren. Besonders wichtig ist daher, dass im Gegensatz zum Hinspiel Till Wagenfeld wieder verfügbar ist.

„Die Bedeutung der Partie ist enorm, wir können einen ganz großen Schritt in Richtung Playoffs machen. Gleichzeitig müssen wir Freude am Basketball haben, unser Spiel machen und dürfen nicht verkrampfen. Wir wollen an den Sieg im Hinspiel anknüpfen“, sagt Head Coach Artur Gacaev zur Partie.