Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

89:82! Dezimierte Baskets Juniors feiern Heimsieg

08.10.2018

Bild: Erik Hillmer

Die Heimbilanz der Baskets Juniors/Oldenburger TB bleibt in der Barmer 2.Basketball Bundesliga makellos. Trotz großer personeller Probleme gelang der 89:82-Erfolg über die VFL SparkassenStars Bochum und der damit verbundene Sprung auf den vierten Platz.

In den letzten Minuten des ersten Viertels stand mit Nigel Pruitt, Melvin Papenfuß, Alexander Hopp, Norris Agbakoko und Fritz Hemschemeier eine Formation auf dem Parkett, die größtenteils über nur geringe Erfahrung in der ProB verfügt. Ausdruck einer Personalsituation, die vor dem zweiten Heimspiel  der Saison sehr angespannt war. Mit Robert Drijencic, Philip Zwiener, Marcel Keßen, Haris Hujic und Spyros Panou fehlten gleich fünf Leistungsträger aus verschiedenen Gründen. Ein Aderlass, der vom Rest des Teams allerdings hervorragend kompensiert wurde, auch wenn die Belastung für die verbliebenen Leistungsträger enorm wurde.

Die Oldenburger starteten stark, dominierten mit ihrer guten Defensive im ersten Viertel (24:14) und fanden auf alle Läufe der Gäste eine Antwort. Selbst als im letzten Abschnitt die Kräfte deutlich nachließen, bewahrte das junge Team die Nerven und verdiente sich den Sieg. Den Unterschied machten statistisch vor allem die bessere Wurfquote aus der Distanz und viele erzwungene Freiwürfe. Nigel Pruitt traf fünf seiner sieben Distanzwürfe, erzielte 29 Punkte und zehn Rebounds. Auch Till Isemann (29 Punkte, 10 Rebounds) und Jacob Hollatz (19 Punkte, 8 Rebounds und 6 Assists) zeigten eine starke Leistung.

Die Oldenburger brachten von Beginn an Till Isemann gut in die Partie, setzten sich dann gegen Ende des ersten Viertels, als die ganz junge Formation auf dem Parkett stand, mit einem 8:0-Lauf auf 20:9 ab. Nach zehn Minuten stand es 24:14. Früh im zweiten Abschnitt kamen die Gäste dann mit einigen Dreiern zurück, Montrael Scott glich aus der Distanz zum 28:28 aus. Die Baskets Juniors aber hatten die Antwort. Zwei Dreier durch Hollatz und Pruitt, dazu ein Vierpunkt-Spiel von Pruitt stellten den Vorsprung wieder her (38:30). Im Anschluss wurde es spektakulär, als Till Isemann den Ball über seinen Gegenspieler stopfte. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber knapp in Front (45:41).

Vorentscheidend setzte sich die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev dann im dritten Abschnitt ab, als der überragende Pruitt zwei weitere Treffer aus der Distanz setzte und auch Janek Meyer von der Dreierlinie nachsetzte. Bis auf 15 Zähler wuchs der Vorsprung (71:56), bevor die Kräfte im letzten Abschnitt schwanden. Bochum kam Zähler um Zähler heran, während Oldenburg viele Chancen verpasste, die Partie zu entscheiden. Letztlich aber verteidigten die Gastgeber den Erfolg.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev: „ Das war heute ein Sieg des Charakters! Fünf Spieler mussten über 30 Minuten gehen, dazu haben die ganz jungen Spieler wichtige und gute Entlastung gebracht. Wir haben in einer schweren Situation als Mannschaft ein starkes Spiel gemacht. Darauf bin ich stolz.“