Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - BG Göttingen 80:62

80:62! EWE Baskets kontrollieren Zone und Partie

10.06.2020

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

date: 2020-06-10 17:42:46
readDate: 10.06.2020
season: 2020
getactsaison: 2019

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Die EWE Baskets Oldenburg sind im easyCredit BBL Final-Turnier 2020 angekommen. Gegen die BG Göttingen kontrollierten die Oldenburger die Partie über nahezu 40 Minuten und siegten hochverdient. Das dritte Spiel wartet am Freitag (20.30 Uhr) gegen die HAKRO Merlins Crailsheim.

Ein erfolgreiches Turnier lebt davon, sich im Verlauf stetig zu steigern, in diesem Sinne haben die EWE Baskets am Mittwochnachmittag einen wichtigen Schritt gemacht. Gegen die BG Göttingen zeigten die Oldenburger klare Fortschritte gegenüber der Niederlage gegen Ulm zum Auftakt, dominierten vor allem die Zone und spielten defensiv in der zweiten Halbzeit stark. 40 Punkte erzielte die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic in Korbnähe, traf 55 Prozent der Versuche aus Nah- und Mitteldistanz. Zudem ging das Reboundduell mit 36:27 klar an die EWE Baskets, die insgesamt 17 Ballverluste der Göttinger forcierten, nur 13 Assists zuließen und in der 2. Halbzeit nur 23 Göttinger Punkte erlaubten.

In der früh im letzten Abschnitt entschiedenen Begegnung nutzte Mladen Drijencic zudem die Gelegenheit jedem Akteur Spielzeit zu ermöglichen und die Belastung der Leistungsträger niedrig zu halten. Überragender Akteur auf dem Parkett war Rasid Mahalbasic (22 Punkte, sieben Rebounds), Nathan Boothe zeigte sich erneut als Aktivposten und erzielte das zweite Double Double seiner BBL-Karriere (14 Punkte, zehn Rebounds). Kapitän Rickey Paulding fand ebenfalls in seinen Rhythmus und kam auf 15 Punkte.

Die Oldenburger begannen mit einer Änderung im Kader und der Starting Five: Ian Hummer rückte für Armani Moore in das Team und auch direkt in die Startaufstellung. Früh zeigte sich, dass die EWE Baskets bemüht waren, Schlüsselspieler wie Rickey Paulding oder Tyler Larson zu ihrem Spiel finden zu lassen. Auf der Gegenseite traf Göttingen immer wieder aus der Distanz, so dass beide Mannschaften sich ein ausgeglichenes erstes Viertel lieferten. Erst als Larson von der Dreierlinie vollendete, Boothe am eigenen Brett abräumte und Amaize im Fastbreak traf, führten die Oldenburger, die im ersten Viertel 78 Prozent der Wurfversuche aus Nah- und Mitteldistanz trafen, mit 23:18.

Der Beginn des zweiten Abschnitts zeigte dann ein Oldenburger Problem der ersten Halbzeit. Immer wenn die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic die Begegnung zu kontrollieren schien, schlichen sich leichte Konzentrationsschwächen in der Defensive ein. So glich Göttingen zum 23:23 aus und erzwang eine schnelle Auszeit. Gleichwohl blieben die EWE Baskets vor allem über das Duo Mahalbasic und Boothe die spielbestimmende Mannschaft, die sich mit erhöhtem Druck in der Verteidigung und leichten Punkten von Braydon Hobbs zur Halbzeit wieder etwas absetzte (44:39).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein bekanntes Bild: Die Oldenburger suchten Rasid Mahalbasic und Göttingen blieb mit dem Versuch, den Österreicher im Alleingang zu stoppen, weitestgehend erfolglos. Zudem attackierten die EWE Baskets vermehrt den körperlich unterlegenen Bennet Hundt in der Defensive und wurden dafür mit einem Dreipunktspiel von Rickey Paulding und weiteren Punkten von Robin Amaize belohnt (55:47). Der nun immer weiter steigende Druck auf die Göttinger sorgte dafür, dass die Südniedersachsen kaum noch zu ihrem Spiel fanden, deutliches Zeichen dafür  war beispielweise ein Ballgewinn von Robin Amaize gegen Andric, der für die höchste Führung des Spiels sorgte (62:49).

Früh im letzten Abschnitt fiel dann die endgültige Entscheidung: Boothe traf aus der Distanz, Paulding schloss einen Fastbreak nach Ballgewinn von Larson ab, dann traf erneut Boothe doppelt. Beim Stand von 78:57 konnten die Oldenburger beginnen, die Partie zu verwalten und Kräfte für die anstehenden Aufgaben zu sparen.



Tabelle

PL TEAM PKT
1ratiopharm ulm8:0
2EWE Baskets Oldenburg6:2
3FC Bayern München4:4
4BG Göttingen2:6
5HAKRO Merlins Crailsheim0:8

Nächstes Heimspiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach): „Die Niederlage zum Auftakt war schmerzhaft, heute haben wir ein anderes Gesicht gezeigt. Wir haben 40 Minuten ordentlich gespielt, das Spiel defensiv und offensiv kontrolliert. Im Spielverlauf haben wir die Dreierquote der Göttinger, die in der zweiten Halbzeit nur einen von 11 Versuchen getroffen haben, gedrückt. Mein Team hat den Defensivrebound kontrolliert und die Vorteile über Mahalbasic und Boothe clever genutzt.“