Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - HAKRO Merlins Crailsheim 73:90

05.05.2021

 Bild: Ulf Duda

date: 2021-05-05 19:13:19
readDate: 05.05.2021
season: 2021
getactsaison: 2020

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Nach einer deutlichen Heimniederlage gegen die HAKRO Merlins Crailsheim müssen die EWE Baskets Oldenburg voraussichtlich bis zum letzten Spieltag der Hauptrunde um das Heimrecht kämpfen. Bei der 73:90-Niederlage in der Großen EWE Arena fanden die Oldenburger nie Zugriff auf das Spiel.

Es war die Chance, mit einem Heimerfolg im Spitzenspiel bereits vorzeitig das Heimrecht zu sichern. Den Gastgebern mangelte es aber auf beiden Seiten des Parketts an Härte, Konsequenz und Aggressivität. So verwandelten die Oldenburger gegen geschickt verteidigende Gäste nur 41 Prozent ihrer Zweier, spielten auch nur 16 Assists. Auf der Gegenseite fanden die EWE Baskets nie ein Mittel gegen das hervorragende Pick&Roll, so dass Spielmacher Bell-Haynes zu acht Assists kam, das Center-Duo Radosavljevic und McNeace kombiniert 31 Punkte erzielte und die Crailsheimer alleine 46 Punkte in der Zone erzielten.

Zum Oldenburger Topscorer wurde Phil Pressey, der 14 Punkte auflegte. Keith Hornsby kam auf 12 Punkte und vier Rebounds. Dazu punkteten Braydon Hobbs (10 Punkte, fünf Assists, drei Rebounds) und Rasid Mahalbasic (10 Punkte, drei Rebounds) zweistellig. Der Partie den Stempel aufdrücken konnte letztlich aber kein Akteur.

Die EWE Baskets, bei denen Breunig wieder im Kader stand, begannen mit Sebastian Herrera in der Starting Five, bekamen aber von Beginn an offensiv keine Kontrolle über das Spiel. Crailsheim agierte aggressiv, füllte zudem geschickt die Zone, wenn Mahalbasic im Post den Ball bekam, der so kaum klare Anspielstationen hatte. 4:12 stand es, nachdem Lasisi aus der Distanz getroffen hatte. Erst zwei Dreier von Gabric und Pressey brachten die Gastgeber in Schlagdistanz, die zudem besser reboundeten und sich zweite Chancen sicherten. Offensiv fehlten aber die Struktur und die Aggressivität, um gute Abschlüsse am Brett zu erspielen.

Braydon Hobbs war es, der dieses Manko zu beheben schien. Erst traf Hobbs aus der Distanz, bediente dann Breunig im Pick&Roll (22:25). Defensiv wurden nun allerdings die Probleme in der Pick&Roll-Verteidigung immer offensichtlicher, die Gäste kamen zu leichten Abschlüssen und standen zur Halbzeit bei 26 Punkten in der Zone. Aus der Auszeit erspielten die Oldenburger noch einmal einen Dreier für Tadda (29:36), die offensiven Probleme in Korbnähe aber blieben. Bis zur Halbzeit trafen die Gastgeber nur 27 Prozent ihrer Zweier und sahen sich gegen schnell und aggressiv agierende Crailsheimer einem Rückstand von 14 Punkten gegenüber.

Nach der Halbzeit war angesichts des Rückstands ein klares Aufbäumen nötig, die Oldenburger wurden aber in der Anfangsphase für Nachlässigkeiten im Rebounding bestraft. Zudem gelang es weiterhin nicht, Bell-Haynes zu kontrollieren, der per Korbleger auf 20 Punkte Rückstand erhöhte, zudem Radosavljevic gut ins Spiel brachte. Weiterhin fehlte den Gastgebern bis auf Mahalbasic die Fähigkeit, sich am Korb durchzusetzen, so dass die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic sich auf die Distanzwürfe verlassen musste. Erst gegen Ende des dritten Viertels wurden die Oldenburger intensiver, verkürzten nach einem Dreier von Hornsby auf 53:64, Lasisi hatte auf der Gegenseite aber die Antwort.

Eine Geschichte, die sich zu Beginn des letzten Viertels wiederholte, als Gabric aus der Distanz verwandelte, aber erneut Lasisi die Antwort von der Dreierlinie hatte. Die EWE Baskets vermochten nicht mehr, die Merlins ins Wanken zu bringen und kamen über gute Einzelaktionen wie einen krachenden Dunk von Breunig nicht hinaus.

Mit der Niederlage setzten die Oldenburger sich nun im Kampf um das Heimrecht wieder unter Druck. Sollten die Crailsheimer ihr letztes Saisonspiel gewinnen, müssen die EWE Baskets ihre beiden Partien beim Syntainics MBC und gegen die BG Göttingen gewinnen, um den vierten Platz zu verteidigen. 



Tabelle

PL TEAM PKT
1MHP RIESEN Ludwigsburg60:8
2ALBA BERLIN56:12
3EWE Baskets Oldenburg50:18
4FC Bayern München48:20
5HAKRO Merlins Crailsheim48:20
6ratiopharm ulm46:22

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Auf diesem Level muss man versuchen, dem Gegner etwas wegzunehmen. Die erste Halbzeit war katastrophal. In jedem Segment des Spiels hat Crailsheim ein Top-Level gebracht. In der zweiten Halbzeit war es dann sehr schwer, diesen Rhythmus noch zu stoppen. In der Phase, als das Spiel hätte kippen können, hat Crailsheim wichtige Dreier, teilweise in letzter Sekunde und weit weg vom Korb, getroffen. Da wird man mental zurückgeworfen und es wird dann noch schwieriger. Die Enttäuschung in unserer Kabine war groß. Der Test, wo wir vor den Playoffs stehen, ist gründlich misslungen. Wir können mehr. Ich hoffe, diese Niederlage war eine Ohrfeige, die keinen großen Schaden hinterlässt.“

Tuomas Iisalo (Head Coach HAKRO Merlins Crailsheim): „Wir haben schnell und intensiv gespielt und wir waren sehr fokussiert gegen die – ganz objektiv gesehen – beste Offensivmannschaft der Liga. Das ist ein Riesenerfolg für uns. Wir haben mit guter Ballbewegung und guten Drives immer eine Lösung gefunden. So wollen wir Basketball spielen. Unser Team zeigt nun ein neues Gesicht, denn wir sind sehr defensivorientiert in die Saison gestartet. Aufgrund von Verletzungen unserer Schlüsselspieler mussten wir ein paar Dinge verändern.“