Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Wildcard benötigt: NBBL verpasst sportliche Qualifikation denkbar knapp  

19.06.2018

 Bild: Erik Hillmer

Das NBBL-Team der Baskets Akademie Weser-Ems hat die sportliche Qualifikation für die kommende Spielzeit verpasst. Beim Qualifikationsturnier in Berlin verpassten die Oldenburger den nötigen zweiten Platz ganz knapp. Nun wird die Baskets Akademie sich über eine Wildcard die Teilnahme an der NBBL sichern.

Am Ende waren die Oldenburger gezwungen abzuwarten und auf den Ausgang der Begegnung zwischen den Berlin Tigers und der Eagles Basketball Academy zu schauen. Dort setzten sich allerdings die Eagles aus Itzehoe durch und sicherten sich gemeinsam mit den schon vorher qualifizierten Berlinern die sportliche Teilnahmeberechtigung für die NBBL.

Schon vor Beginn des Turniers war klar, dass die Qualifikation ein Krimi werden würde. Alle Mannschaften gingen auch der vorherigen Runde mit einem Sieg und einer Niederlage an den Start. Eine Niederlage sollte daher möglichst vermieden werden. Genau dies gelang der Baskets Akademie Weser-Ems allerdings nicht. Gegen die Berlin Tigers erlebten die Oldenburger ein Spiel auf Augenhöhe, unterlagen den Gastgebern aber mit 48:54.

Nach diesem Rückschlag aber richtete sich das NBBL-Team wieder auf, schlug im Anschluss die Junior Löwen Braunschweig deutlich und ging mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in den Schlusstag. Besonders ärgerlich dabei, dass die Berlin Tigers bereits qualifiziert waren und zum Abschluss keinen Erfolg mehr benötigten.

Der Baskets Akademie Weser-Ems gelang dann am Sonntag tatsächlich ein klarer Erfolg (58:47) über den RSV Eintracht. Anschließend aber überraschte Itzehoe mit einem Erfolg über Berlin. So entstand ein Vierervergleich, in dem Oldenburg mit Niederlagen gegen Berlin und Itzehoe nur den dritten Platz belegte.

„Wir haben an beiden Wochenenden gute Leistungen gezeigt, haben die Qualifikation letztlich wegen zwei knappen Niederlagen verpasst. Ich kann meiner Mannschaft, die alle gegeben hat, keinen Vorwurf machen. Gleichzeitig sind wir natürlich enttäuscht, dass wir es sportlich nicht geschafft haben“, blick Head Coach Artur Gacaev zurück.