Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Weltmarktführer Manitowoc präsentiert sich dem Basketball Business Club

26.09.2017

Hermann Schüller bedankt sich bei Jens Ennen (Geschäftsführer Manitowoc, l.) und Andreas Cremer (Global Product Manager, r.) mit einem vom Team unterschriebenen Trikot

Als die Veranstaltung schon fast vorbei war, fiel in der abschließenden Feedback-Runde ein Kommentar eines Teilnehmers der 9. Unternehmerrunde des Basketball Business Clubs, der für allgemeine Heiterkeit sorgte, aber die Sache auf den Punkt brachte: „Ich bin platt!“ Und das war keineswegs negativ gemeint. Denn beim EWE Baskets-Sponsor Manitowoc in Wilhelmshaven wird nichts „platt“ gemacht. Ganz im Gegenteil: Beim weltweit größten Mobil-Kran-Hersteller geht es im wahrsten Sinne des Wortes hoch hinaus!

 

Da waren sich die exklusiv eingeladenen Teilnehmer aus dem Partner- und Sponsoren-Umfeld der EWE Baskets Oldenburg am Dienstagabend wohl einig: Die gewonnenen Eindrücke dank des unterhaltsamen Vortrags von Manitowoc-Geschäftsführer Jens Ennen sowie die anschließende Werksführung in Wilhelmshavens Industriestraße waren schlichtweg überwältigend.

 

Die Anreise im offiziellen Mannschaftsbus der EWE Baskets bildete den stimmungsvollen und gelungenen Auftakt. Und bereits bei Ankunft auf dem Werksgelände gab es große Augen bei den Fahrgästen, die schon da die teils riesigen Ausleger der mit bis zu sieben Achsen ausgestatteten Kranwagen bestaunen konnten. Während der Werksführung gab es zudem Erstaunliches zu vernehmen, wie zum Beispiel dieses: Um einen Ausleger für die Auslieferung an den Kunden vorzubereiten, werden bis zu 125 Kilogramm Schmiermittel eingesetzt, damit der teleskopartige Kran auch seinen Dienst verrichten kann.

 

„Wir schaffen es hier am Standort Wilhelmshaven, für unsere Muttergesellschaft in den USA ein für den US-Markt deutlich kostengünstigeres aber gleichzeitig konkurrenzfähiges Produkt zu erstellen. Darauf sind wir sehr stolz“, so Jens Ennen.

 

Es waren die Dimensionen des Werkes samt seines ausgeklügelten und optimierten Produktionsverfahrens, der Materialeinsatz sowie das Produkt selbst und die beeindruckende Ingenieurskunst, die die Gäste staunen ließen. Stolz berichtete Ennen von dem selbst entwickelten Laser-Schweiß-Verfahren, in dem die riesigen Teleskop-Rohre in nur einem Durchgang und somit extrem effizient und zeitsparend geschweißt werden und man direkt danach mit der bloßen Hand auf die Schweißnaht fassen kann, da dort nur eine Temperatur von 40 bis 50 Grad Celsius herrschen würde.   

 

„Es ist einfach großartig, solch einen Sponsor wie Manitowoc zu haben. Sehr beeindruckend, was hier am Standort Wilhelmshaven in Oldenburgs Nachbarschaft mit diesem Werk entstanden ist“, sagte Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets vor den Mitgliedern des Basketball Business Clubs.