Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

FC Bayern München Basketball- EWE Baskets Oldenburg 95:74

15.10.2017

 Bild: Julian Glonnegger

Die EWE Baskets Oldenburg haben auch das zweite Spitzenspiel binnen weniger Tage verloren.  Ein deutlich verlorenes erstes Viertel (8:30) brachte die Oldenburger früh um alle Siegchancen. Das Team von Headcoach Mladen Drijencic unterlag dem FC Bayern München Basketball mit 74:95.

  

Spielverlauf:  Headcoach Mladen Drijencic schickte die gleiche Starting Five auf das Parkett, die gegen Bayreuth stark begonnen hatte. In München aber starteten die Oldenburger ohne Energie und Aggressivität. Der Gastgeber hingegen setzte die Enttäuschung aus der Niederlage gegen Würzburg in intensive Verteidigung und schnelles Offensivspiel um. Milan Macvan sorgte für das 13:6 der Bayern, die weiter auf dem Gaspedal blieben. 

Den EWE Baskets hingegen fehlte die Aggressivität auf dem Weg zum Korb, so dass immer wieder Würfe von der Dreierlinie forciert werden mussten, von denen im ersten Viertel keiner fallen wollte. München punktete daraus immer wieder im Fastbreak, Oldenburg gelang es nicht, die Transition der Gastgeber zu kontrollieren. Auf einen schön herausgespielten Dunking von Maxime De Zeeuw antwortete Braydon Hobbs aus der Distanz (22:8). Zum Ende des Viertel betrug der Rückstand schon 22 Punkte (8:30).

Die Bayern spielten jetzt nicht mehr mit der höchsten Aggressivität, behielten aber jederzeit die Spielkontrolle. Den ersten Oldenburger Dreier versenkte Karsten Tadda zum 15:32, Devin Booker erhöhte aber kurze Zeit später per Dunking auf 41:17 und setzte mit einem Alley-oop nach Pass über das halbe Feld durch Braydon Hobbs noch einen drauf. Mladen Drijencic versuchte früh die Rotation zu vergrößern, brachte Haris Hujic und Marcel Keßen. Keßen erzielte dabei vier Punkte und drei Rebounds.

In der zweiten Halbzeit bewegten die Oldenburger den Ball besser, fanden mehr Optionen in der Offensive und brachten vor allem Bryon Allen besser ins Spiel. Allen fand seinen Wurf und wurde am Ende mit 20 Punkten Oldenburger Topscorer. Im letzten Viertel kamen die Gäste nach zwei verwandelten Freiwürfen von Rickey Paulding noch einmal auf 13 Zähler heran (72:85), die Bayern aber antworteten souverän und verdienten sich den Heimsieg.

Gründe für die Niederlage:

Start ohne Energie: Die EWE Baskets wussten, dass der FC Bayern nach der Niederlage vom Freitag die Antwort würde geben wollen. Das richtige Rezept gegen die Intensität der Gastgeber fanden die Oldenburger allerdings nicht. Zu zaghaft in der Offensive, immer wieder der zu schnell genommene Dreier und die schwache Transition-Defense sorgten für ein denkbar schlechtes erstes Viertel, das nicht mehr zu kompensieren war.

Die Topspieler: 

Bryon Allen: Kam gegen die intensive Verteidigung der Gastgeber zunächst nicht ins Spiel, fand in der zweiten Halbzeit aber seinen Rhythmus. 20 Punkte bei ordentlichen Quoten standen für den Guard am Ende in der Statistik.

Rickey Paulding: Versuchte immer wieder sein Team anzutreiben, kam im Spielverlauf in Korbnähe besser zur Geltung und erzielte 17 Punkte. Sein Distanzwurf fiel allerdings nicht.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Headcoach): "Das war ein deutlicher und verdienter Sieg der Bayern. Wir haben in den ersten zehn Minuten einfach kein Mittel gefunden, um das Spiel auf unsere Art eröffnen zu können, haben keinen Rhythmus gefunden. Nichts von dem, was wir uns vorgenommen haben, ist uns in der Umsetzung gelungen. Wir müssen jetzt den Mund abwischen und im nächsten Spiel zu unseren Stärken zurückfinden."