Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Akademie Weser-Ems - VfL SparkassenStars Bochum 75:67

31.10.2017

Die Baskets Akademie Weser-Ems /Oldenburger TB hat sich am Dienstagabend einen wichtigen Heimerfolg gesichert. Gegen die VFL SparkassenStars Bochum siegten die Oldenburger mit 75:67 und kletterten vorerst in die Playoff-Ränge.

Es war kein normales Basketballspiel, das die Fans in der Haarenuferhalle zu sehen bekamen. „R.I.P. Matze, unsere Gedanken sind in Hagen“, stand an zwei Spruchbändern, die an der Tribüne befestigt waren. Die Trauer um den gestern früh verstorbenen Matthias Grothe, der noch in der vergangenen Spielzeit als Headcoach der Iserlohn Kangaroos am Haarenufer an der Seitenlinie gestanden hatte, war deutlich zu spüren.

Die Mannschaften zeigten nach einer Schweigeminute  eine Partie, die Matthias Grothe gefallen hätte. Einsatz, Leidenschaft, Fairness und ein über weite Strecken spannendes Spiel bekamen die Zuschauer zu sehen. Dabei überragte mit Marcel Keßen ein Akteur, der Grothe als den wichtigsten Trainer seiner Karriere bezeichnet. 22 Punkte und 20 Rebounds erreichte Keßen, der mit hoher Energie spielte und kaum zu stoppen war.

Überhaupt dominierten die Oldenburger anders als noch am Wochenende in Rostock vor allem am Brett. 61 Prozent Trefferquote aus Nah- und Mitteldistanz erreichte die Baskets Akademie dominierte zudem den Rebound (46:38). Bei den Gästen hingegen wollten die Würfe weder am Brett (42 Prozent) noch von der Dreierlinie fallen (11 Prozent).

Der Start verlief für die Gastgeber, bei denen erstmals seit einigen Wochen wieder Philip Zwiener auf dem Parkett stand, wunschgemäß. 13:9 lautete der Spielstand Mitte des ersten Viertels. In der Folge offenbarten beide Teams aber Probleme konstant zu scoren. Die Baskets Akademie erzielte in über zehn Minuten nur neun Punkte und geriet in Rückstand. Bochum hingegen fand den Rhythmus und führte kurz vor der Halbzeit erstmals zweistellig (32:22). Zur Halbzeit lag Oldenburg 25:36 zurück. "Das habe ich noch nicht erlebt, dass wir nur 25 Punkte in einer Halbzeit machen. Da waren wir nicht da. Hinten raus haben wir dann aber endlich clever gespielt“, äußerte sich Headcoach Artur Gacaev nach dem Spiel.

Die Gastgeber verteidigten nun intensiver, attackierten in der Offensive und verkürzten so den Rückstand. Nach einem Dreier von Robert Drijencic war die Baskets Akademie auf 39:43 heran und ging durch einen weiteren Distanztreffer von Philip Zwiener Ende des dritten Viertels erstmals wieder in Führung (51:50). Die Partie blieb auch im letzten Abschnitt eng, keine Mannschaft setzte sich ab, Oldenburg zeigte an diesem Abend aber in Schlussphase konzentriert. Robert Drijencic sorgte mit einem Dreier für das 68:67 und die Oldenburger Verteidigung erlaubte den Gästen in den letzten Minuten keine Punkte mehr. Die Baskets Akademie Weser-Ems brachte das Spiel an der Freiwurflinie souverän über die Bühne. Den größten Anteil am Sieg aber hatte Marcel Keßen, der 13 seiner 22 Zähler im letzten Abschnitt verbuchte.