Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Titelverteidiger Paulding erneut zum „Beliebtesten Spieler“ der BBL gewählt

26.06.2018

 Foto: Ulf Duda

Rickey Paulding ist und bleibt ein Phänomen. Das sehen nicht nur die Oldenburger Basketball-Fans so. Der Kapitän der EWE Baskets ist im bundesweiten Fan-Voting der easyCredit BBL zum „Most Likeable Player“ (Beliebtester Spieler) der abgelaufenen Saison 2017/2018 gewählt worden. Das hat die Liga am heutigen Dienstagmittag bekannt gegeben.

 

Paulding hat den seit 2006 vergebenen Award nun bereits zum dritten Mal erhalten. Einzig Per Günther (fünf Awards) wurde dieser Auszeichnung öfter bedacht als Paulding, der ab der kommenden Saison in sein mittlerweile zwölftes Jahr in Oldenburg gehen wird.

 

„Ich bin überwältigt von diesem Zuspruch der Fans“, sagt Paulding. „Ich habe in all den Jahren so viele herausragende Momente mit meinem Club in dieser Liga erleben dürfen. Das ist etwas ganz Besonderes und es berührt mich sehr. Oldenburg und die BBL sind meine sportliche Heimat. Ich bedanke mich bei allen, die mich unterstützt haben, von ganzem Herzen.“

 

Mit einem starken Ergebnis von 26,2 Prozent der unter www.easyCredit-BBL.de abgegebenen Stimmen - denn immerhin standen alle Spieler der letzten Saison zur Wahl - setzte sich der 35-Jährige an die Spitze. Auf Rang zwei landete Joshiko Saibou von ALBA Berlin (17,5 Prozent). Rang drei ging an David McCray von den MHP Riesen Ludwigsburg (8,6 Prozent).

Überreicht wird der „Pascal Roller Award“ von seinem Namensgeber zu Beginn der Spielzeit 2018/2019 in einem der ersten Heimspiele der EWE Baskets Oldenburg.

Die vorangegangenen Preisträger im Überblick: Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg, Saison 2016/2017), Per Günther (ratiopharm ulm, 2012 – 2016), Kyle Hines (ehemals Brose Baskets, 2010/2011), Pascal Roller selbst (Saison 2009/2010), Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg, Saison 2008/2009), John Bowler (Telekom Baskets Bonn, Saison 2007/2008), Darius Hall (Artland Dragons, Saison 2006/2007) und Matej Mamic (ALBA BERLIN, Saison 2005/2006).