Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

EWE Baskets können mit Tabellenführer gleichziehen

07.11.2017

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die EWE Baskets Oldenburg können am fünften Spieltag mit dem Tabellenführer der Gruppe A in der Basketball Champions League gleichziehen. Dazu ist am Mittwoch (20 Uhr) ein Sieg beim noch ungeschlagenen AS Monaco nötig.

Ausgangssituation:

91,2 Punkte legen die EWE Baskets Oldenburg im Schnitt in der noch jungen Saison in der Basketball Champions League auf. Von den insgesamt 32 Teilnehmern an der Gruppenphase übertrifft nur Umana Reyer Venezia diesen Wert. Fünf Spieler punkten dabei zweistellig, Bryon Allen ist mit 21 Punkten Topscorer. Die Offensive der Oldenburger ist auch auf europäischem Parkett schwer zu stoppen.

Die Partie am vergangenen Wochenende in Frankfurt zeigte aber, dass die EWE Baskets in den Bereichen Intensität und Verteidigung zulegen müssen, um Erfolge auf höchstem Niveau zu feiern. Bereits zum neunten Mal in zwölf Partien kassierte die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic über 80 Zähler. „Wir müssen lernen zu verteidigen und von Anfang an da zu sein, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen“, merkte der Oldenburger Trainer dazu nach der Begegnung in Frankfurt an.

Der Gegner:

Am Mittwoch werden die EWE Baskets über 40 Minuten auf beiden Seiten des Courts funktionieren müssen, dies wird beim Blick auf den kommenden Gegner deutlich. Der AS Monaco überrollt seine Gegner in der Basketball Champions League bisher. Vier Siege in vier Partien mit im Schnitt über 20 Punkten Vorsprung weist die Bilanz aus.

Dabei funktioniert das Team aus dem Fürstentum Monaco sowohl defensiv, als auch offensiv hervorragend. 86,2 erzielte Punkte sind bereits stark, die Defensive ist aber in der laufenden Saison bisher herausragend. Nur 61,2 Punkte erlaubt der AS Monaco pro Partie – Bestwert in der Basketball Champions League. Keiner Mannschaft gelangen mehr als 73 Punkte gegen die Gastgeber. Auch in der französischen Liga läuft es mit sechs Siegen aus acht Partien bisher blendend für den AS Monaco.

Topscorer im Team ist der aus Berlin bekannte Center Elmedin Kikanovic, der 15,3 Punkte und sieben Rebounds im Schnitt erzielt. Mit dem Forward Christopher Evans, der 15 Zähler pro Partie markiert, spielt auch die zweite Scoring-Option auf den großen Positionen. Spielmacher D.J. Cooper gibt 6,5 Assists im Schnitt. Gerald Robinson stand in der vergangenen Saison noch für ALBA BERLIN auf dem Parkett. Zum Wiedersehen mit Dru Joyce wird es hingegen nicht kommen. Der ehemalige Oldenburger Spielmacher hatte die Saison in Monaco begonnen, wechselte kürzlich aber nach Limoges.