Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Maxim Hoffmann sucht neue sportliche Herausforderung

23.04.2018

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die Baskets Akademie Weser-Ems und Nachwuchstrainer Maxim Hoffmann gehen zur kommenden Saison unterschiedliche Wege. Hoffmann, der in Oldenburg seine Trainerausbildung durchlief und insgesamt sieben Jahre als Nachwuchstrainer arbeitete, sucht eine neue sportliche Herausforderung.

Damit beweist sich erneut die fachliche und menschliche Qualität der in Oldenburg ausgebildeten Nachwuchstrainer, die an anderen Standorten für großes Interesse sorgt. Die Baskets Akademie Weser-Ems hatte die dreijährige Trainerausbildung, die später von der BBL nach dem Oldenburger Modell übernommen wurde, als erster Standort in Deutschland entwickelt.

Hoffmann war im Sommer 2011 nach Oldenburg gekommen, hatte in seiner Ausbildungszeit in allen Teams der Baskets Akademie Weser-Ems mitgearbeitet und im Anschluss die JBBL als Headcoach übernommen.

„Ich bin sehr dankbar für die gemeinsamen Jahre in Oldenburg. Vom Oldenburger TB, der Baskets Akademie und den EWE Baskets habe ich in meiner Arbeit immer großen Freiraum in meiner Entwicklung bekommen und Vertrauen gespürt. Was ich hier in Zusammenarbeit mit den Kollegen aufgebaut habe, macht mich stolz. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich den nächsten Schritt machen werde und noch mehr Verantwortung übernehmen möchte“, erklärt Maxim Hoffmann seinen Entschluss.

Neben dem JBBL-Team arbeitete Maxim Hoffmann im Frühjahr 2014 unter Mladen Drijencic auch als Assistant Coach der EWE Baskets, gewann in der Großen EWE Arena den deutschen Pokal, entschied sich im Anschluss aber, weiterhin im Nachwuchsbereich zu arbeiten.

Zusätzlich engagierte sich Hoffmann als Projektleiter für die „kinder+Sport Basketball Academy“, sorgte mit seiner einnehmenden Art für große Begeisterung bei den Kinder und Eltern. Als Ausbildungsleiter begleitete er zudem Jonas Borschel, Andre Galler und Lukas Schultze auf ihrem Weg zum Nachwuchstrainer.

„Oldenburg ist für mich zu einer Heimat geworden und wird das auch bleiben. Ich möchte mich bei den Spielern, Eltern, Trainern und Mitarbeitern für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken und wünsche mir, dass viele Kontakte bestehen bleiben“, betont Hoffmann die persönliche Bindung an Oldenburg.

Auch der sportliche Leiter Srdjan Klaric wünscht Hoffmann alles Gute für die Zukunft: „Wir sind stolz auf den Weg, den Maxim bei uns seit Beginn seiner Ausbildung gegangen ist und gleichzeitig dankbar für die engagierte und erfolgreiche Arbeit. Es ist schade, dass ausgerechnet die letzte Saison in der JBBL unglücklich verlaufen ist. Gleichzeitig wünschen wir Maxim viel Erfolg bei den nächsten Schritten seiner Entwicklung.“

Die Baskets Akademie Weser-Ems bedankt sich bei Maxim Hoffmann für sieben gemeinsame Jahre, für das enorme Engagement sowie die menschliche und positive Art und wünscht alles Gute für die Zukunft.