Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

EWE Baskets starten in Basketball Champions League

10.10.2017

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Am Mittwoch (20 Uhr) starten die EWE Baskets Oldenburg in die europäische Saison. In der Großen EWE Arena empfangen die Oldenburger dann Enisey Krasnoyarsk zum Start der Basketball Champions League. Tickets sind unter www.ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Ausgangssituation:

Dem mit drei Siegen sehr erfolgreichen Start in die BBL soll für die EWE Baskets auch ein erfolgreicher Auftakt in die Basketball Champions League folgen. Die Oldenburger starten mit drei Heimspielen in den ersten vier Partien und wollen mit einem positiven Auftakt gleich die Weichen auf das Weiterkommen in der Gruppe stellen.

Der noch immer durch Verletzungen dezimierte Kader der EWE Baskets wird dabei gleich zum Auftakt der europäischen Wochen auf eine harte Probe gestellt. Mit den Partien gegen Enisey Krasnoyarsk, medi bayreuth (Freitag), Bayern München (Sonntag) und Dinamo Sassari (Mittwoch) warten gleich vier Spiele binnen einer Woche. Die Belastungssteuerung wird für das Trainerteam keine leichte Aufgabe.

Beachten müssen die EWE Baskets zukünftig auch die Home Grown Player-Regel. Diese besagt, dass in einem 12-Mann Kader fünf Spieler stehen müssen, die im Alter von 12 bis 20 Jahren drei Jahre als Spieler in Deutschland registriert waren. Brad Loesing und Isaiah Philmore erfüllen diese Bedingung trotz der deutschen Staatsangehörigkeit nicht. Somit stehen im Kader der EWE Baskets neun Akteure, die nicht als Home Grown gelten. Zwei davon müssen in den Spielen der Basketball Champions League dann jeweils pausieren.

Der Gegner:  

Enisey Krasnoyarsk startete erst in der vergangenen Woche in die neue Saison, unterlag mit ZSKA Moskau einem der stärksten europäischen Teams mit 72:87. Eine sportliche Einschätzung fällt dementsprechend schwer. In der vergangenen Spielzeit waren die Russen im Viertelfinale der VTB-League an Khimki Moskau gescheitert.

Der umgebaute Kader bietet eine Mischung aus erfahrenen ausländischen Spielern und jungen russischen Akteuren. Spielmacher Zabian Dowdell gehörte im vergangenen Jahr in Cantu zu den besten Spielmachern der italienischen Liga, Matic Rebec wurde im September mit der slowenischen Nationalmannschaft Europameister. Mit Suleiman Braimoh (GIESSEN 46ers) und Anthony Hilliard (Artland Dragons) standen zudem zwei Akteure bereits in der BBL auf dem Parkett. Beide Spieler verlängerten nach überzeugenden Leistungen in der vergangenen Saison ihre Verträge in Russland.

Der Modus: Die Basketball Champions League wird im mittlerweile üblichen Modus des europäischen Wettbewerbs ausgetragen. Die 32 Teams starten zunächst in einer Gruppenphase, aus der sich dann 16 Mannschaften für das Achtelfinale qualifizieren. Die Sieger im Achtel– und Viertelfinale werden in Hin- und Rückspiel ermittelt. Die vier Halbfinalteilnehmer ermitteln den Sieger der Basketball Champions League dann im Final Four. Zunächst heißt es für die EWE Baskets aber, in der Achtergruppe mindestens den vierten Platz zu belegen, um die Playoffs zu erreichen.

Stimme zum Spiel:

Headcoach Mladen Drijencic: „Wir freuen uns auf den Start der Basketball Champions League. Krasnoyarsk ist für uns in der Spielweise noch schwer einzuschätzen, weil erst eine Partie in der VTB-League gespielt wurde. Individuell ist der Kader stark besetzt und weist eine gute Mischung aus erfahrenen Ausländern und jungen Russen auf. Wir hoffen, dass viele Fans in die große EWE Arena kommen, die europäischen Spiele haben immer einen besonderen Reiz.“

Studenten-Tickets: Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten in den Heimspielen der Basketball Champions League ein besonderes Angebot und können für nur fünf Euro Tickets in der dritten Kategorie buchen.