Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Kampfgeist und Defensive für Erfolg in Braunschweig gefordert

01.12.2017

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Nach zweiwöchiger Länderspielpause nehmen die EWE Baskets Oldenburg in der easyCredit BBL endlich wieder Fahrt auf. Am Samstag (18 Uhr) starten die Oldenburger bei den Basketball Löwen Braunschweig eine Serie von vier Auswärtsspielen am Stück.

Ausgangssituation:

Zwei spielfreie Wochen im November bedeuteten für die EWE Baskets und die anderen Clubs der BBL eine völlig neue Situation. Abgesehen von den drei Nationalspielern Karsten Tadda, Rasid Mahalbasic und Maxime De Zeeuw, die für ihre Länder auf Reisen gingen, eine willkommene Gelegenheit, nach zuvor 16 Spielen in nicht einmal zwei Monaten neue Kraft zu tanken.

Zudem bot sich Headcoach Mladen Drijencic die Möglichkeit, Spieler wie Frantz Massenat und Isaiah Philmore, die zu Saisonbeginn ausgefallen waren, noch besser in die Mannschaft zu integrieren. Wichtigste Aufgabe für die ganze Mannschaft in den vergangenen zwei Wochen allerdings war die Verbesserung der Defensive. Verteidigen, laufen, kämpfen und Zusammenarbeit auf dem Feld betonte Headcoach Mladen Drijencic dabei als Schwerpunkte der Arbeit. Allen ist bewusst: Gelingt es die Defensive auf ein ähnliches Niveau wie die Offensive zu bringen, ist in der laufenden Saison vieles möglich.

Im Dezember werden nun in der Gruppenphase der Basketball Champions League und für die Pokalqualifikation entscheidende Weichen gestellt. Die EWE Baskets erwartet dabei zunächst ein sehr anspruchsvolles Auswärtsprogramm. Auf die Partie in Braunschweig folgen Reisen nach Israel, Bonn und ins 6.000 Kilometer entfernte Krasnojarsk. Harte Prüfungen, in denen sich die Mannschaft beweisen kann.

 

Der Gegner:

Die Basketball Löwen Braunschweig haben nach der doch sehr problematischen vergangenen Saison, in der es fast bis zum Ende gegen den Abstieg ging, in dieser Spielzeit mit klugen Verpflichtungen einen Schritt nach vorne gemacht. Mit bereits vier Siegen haben die Braunschweiger fast den Wert aus dem Vorjahr (6 Siege) erreicht.

Mit der Verpflichtung von Scott Eatherton vom Lokalrivalen aus Göttingen gelang dabei ein echter Coup. Eatherton gehört mit 16,9 Punkten und 7,7 Rebounds zu den effektivsten Centern der Liga. Das Duell mit Rasid Mahalbasic dürfte für die Partie eine entscheidende Bedeutung besitzen. Dazu kommen starke Akteure vor allem auf den kleinen Positionen. DeAndre Landsdowne (12,4 Punkte, 3,3 Assists) gelang nach einigen Jahren in der ProA der Sprung auf das höhere Level. Bazoumana Kone zeigte zudem sein großes Potenzial zuletzt immer häufiger und erreichte in den letzten fünf Partien 12 Punkte im Schnitt.

In der Länderspielpause vollzogen die Basketball Löwen zudem noch einen Wechsel im Kader. Für Jarekious Bradley steht zukünftig nun Nemanja Jaramaz im Team. Jaramaz hatte bei den verletzungsgeplagten Oettinger Rockets ausgeholfen und in acht Spielen mit 12,3 Punkten, 3,3 Rebounds und 2,8 Assists überzeugt. Die Braunschweiger ließen sich nun die Gelegenheit zur Verstärkung ihres Teams nicht entgehen.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Headcoach): „Die Liga ist eng, deshalb gibt es keine einfachen Spiele. Ob wir in Braunschweig gewinnen, wird von unserem Kampfgeist, unserem Verhalten beim Rebounding und der Defensive im Fastbreak und Mann gegen Mann abhängen. Mein Team hat in den letzten Wochen sehr motiviert trainiert und an den Themen gearbeitet, in denen wir uns verbessern wollen. In Braunschweig müssen wir das jetzt umsetzen.“