Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

84:90! Starker Oldenburger Auftritt bleibt unbelohnt

12.03.2018

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB hat den Auftakt in die ProB-Playoffs verloren. Trotz einer starken Leistung unterlagen die Oldenburger mit 84:90 bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos. Am kommenden Samstag (20 Uhr) ist nun in der Haarenuferhalle ein Erfolg nötig, um ein drittes Spiel am übernächsten Dienstag zu erzwingen.

Beim favorisierten Zweitplatzierten der ProB Süd hatte die Baskets Akademie bis in die letzten Sekunden hinein die Chance auf den Auswärtscoup. Die ohne Marcel Keßen und Robert Drijencic angetretenen Oldenburger zeigten sich von Beginn an bereit für die Playoffs, führten in der ersten Halbzeit zwischenzeitlich gar mit 16 Punkten, konnten den Vorsprung aber nicht ins Ziel bringen.

Besonders das Rebounding konnten die Gäste nicht über die volle Spielzeit kontrollieren. Gerade in der entscheidenden Phase sicherte sich Gießen immer wieder zweite Chancen, entschied das Reboundduell mit 45:34 für sich. Zudem erlaubten sich die Gastgeber nur neun Ballverluste.

Erfolgreichster Werfer der Baskets Akademie Weser-Ems wurde Philip Zwiener mit 23 Punkten und einer Wurfquote von 67 Prozent. Neben Zwiener punkteten Kevin Wohlrath (15 Punkte, sechs Rebounds) und Haris Hujic (14) zweistellig.

Spielverlauf:

Die Gäste waren schnell auf Playoff-Basketball  eingestellt und führten nach 90 Sekunden mit 6:0. Für die Rackelos war in dieser Phase nur Nick Hornsby korbgefährlich, erzielte 12 Punkte der Gastgeber in Serie und sorgte für das 14:13. Über die gesamte Partie hatten die Oldenburger Probleme, Hornsby zu stoppen, der 30 Punkte und 13 Rebounds auflegte. Die Offensive der Baskets Akademie aber lief zunächst auf Hochtouren: Philip Zwiener, Piet Niehus und Armin Musovic verwandelten jeweils aus der Distanz und die Gäste setzten sich auf 24:16 ab.

Ein fast zweistelliger Vorsprung, den die Baskets Akademie im zweiten Abschnitt zunächst verteidigte, um dann zum nächsten Zwischenspurt anzusetzen. Zwei Dreier von Kevin Wohlrath und Haris Hujic und ein weiterer Korberfolg von Philip Zwiener sorgten für das 43:30, Jacob Hollatz traf im Anschluss trotz eines Fouls und verwandelte den Bonusfreiwurf. Nun aber reagierte Gießen auf den klaren Rückstand und verkürzte angetrieben vom starken Spielmacher Bjarne Kraushaar (20 Punkte) auf 40:48 zur Halbzeit.

Im dritten Viertel kämpften sich die Gastgeber endgültig in die Begegnung zurück und profitierten dabei auch vom starken Rebounding. Zwei Distanztreffer von Leo Vrkas und ein weiterer Dreier von Nick Hornsby sorgten für den Führungswechsel, Oldenburg ging mit einem knappen Rückstand (68:72) in die letzten zehn Minuten.

Dort führten die Gastgeber bereits mit 85:76, doch die Baskets Akademie kämpfte sich noch einmal zurück. Haris Hujic verwandelte zwei Dreier und verkürzte 70 Sekunden vor dem Ende auf 84:87. Im nächsten Angriff aber verpasste die Baskets Akademie die Chance zum Ausgleich, konnte von der Dreierlinie nicht verwandeln, so dass Gießen den Sieg an der Freiwurflinie über die Zeit brachte.

Die enge Partie machte aber deutlich, dass die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB in dieser Serie nicht ohne Chance ist. Am kommenden Samstag (20 Uhr) gilt es nun den Ausgleich zu erzwingen.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Headcoach): „Wir haben gegen den Zweitplatzierten aus dem Süden über die gesamte Partie auf Augenhöhe gespielt und eine starke Partie gemacht. Dieses Gefühl müssen wir mit nach Oldenburg nehmen. Letztendlich hat uns eine schlechte Phase im dritten Viertel, in der wir im Rebounding nicht gut gearbeitet haben und unter Druck offensiv zu sehr individuell den Erfolg gesucht haben, das Spiel gekostet.“