Mit 6.000 Fans und Playoff-Defense das Halbfinale im Visier

vom .

Mit der Unterstützung von 6.000 Fans im Rücken wollen die EWE Baskets Oldenburg am Dienstag (19 Uhr) in der großen EWE Arena den Einzug in das Halbfinale der easyCredit BBL perfekt machen. Ein Sieg über medi bayreuth würde den 3:1-Erfolg in der Viertelfinal-Serie bedeuten.

Ausgangsposition: Ein Erfolg trennt die EWE Baskets weiterhin vom fünften Halbfinal-Einzug in der Club-Geschichte. Zuletzt war den Oldenburgern dies im Jahr 2014 gelungen. Am Dienstag soll nun der zweite Matchball genutzt werden.

Das dritte Spiel am Sonntag zeigte allerdings, dass dies nur über volle Energie und hohe Intensität in den kompletten 40 Minuten funktionieren wird. In diesen Bereichen erarbeiteten sich die Gastgeber über drei Viertel Vorteile, zeigten eindrucksvoll, dass die Bayreuther ihre Saison noch nicht beenden wollten.

In den letzten zehn Minuten bewiesen die Gäste dann aber, dass sie den Schlüssel zum Einzug ins Halbfinale weiterhin in den eigenen Händen halten. Intensivere Verteidigung, die deutlich weniger offene Würfe erlaubte und ein weiterhin hervorragend aufgelegter Frantz Massenat wandelten einen Rückstand von 22 Punkten fast noch in einen Sieg um. Massenat erzielte 22 seiner 28 Zähler in den letzten zehn Minuten, ist mit 20 Punkten pro Partie bisher Topscorer der Playoffs.

Zudem werden die Fans als Energiequelle am Dienstag hinter den EWE Baskets stehen. Leidenschaftliche und bedingungslose Unterstützung über 40 Minuten sollen dann auch zu besserer Verteidigung führen. Während die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic in der Offensive bisher in jeder Partie überzeugte, fehlt noch die notwendige Playoff-Defensive.  Sollten die Oldenburger diese am Dienstag abrufen können, wäre ein großer Schritt Richtung Halbfinale getan.

Der Gegner: Die Pflicht erfüllt, das Aus in den Playoffs abgewendet, medi bayreuth durfte mit dem dritten Spiel am Sonntag über weite Strecken sehr zufrieden sein. „Es war ein extremer Fight. Wir sind dominant und diszipliniert aufgetreten, gerade in den ersten drei Vierteln“, sagte der Bayreuther Headcoach Raoul Korner über seine Mannschaft. Die Gastgeber fanden mit De’Mon Brooks neben dem erneut starken Trey Lewis eine weitere starke Scoring-Option. Brooks erzielte 24 Punkte und war auch in der entscheidenden Phase zur Stelle.

Gleichwohl zeigte sich auch, dass die Gastgeber ihre Energie erneut nicht über 40 Minuten auf dem gleichen Level halten konnten. Eine Herausforderung, die Bayreuth meistern muss, um die Auswärtsbilanz im Jahr 2017 aufzubessern. Nur zwei von zehn Partien in der Fremde konnte die Mannschaft von Raoul Korner seit Jahresbeginn für sich entscheiden.

Zahlen zum Spiel: Kein Sieg gelang medi bayreuth in der BBL bisher bei den EWE Baskets. Eine Statistik, deren Verteidigung die Oldenburger in die nächste Runde führen würde. Dazu beitragen werden auch drei Spieler, die aktuell Liga-Bestwerte in den Playoffs aufstellen. Mit 20 Punkten im Schnitt ist Frantz Massenat Topscorer der Playoffs, Chris Kramer liefert mit 8,7 Assists die meisten Vorlagen, während Brian Qvale mit neun Rebounds pro Partie ebenfalls in dieser Kategorie führt.

Tickets: Am Montagnachmittag waren fast 5.550 Tickets verkauft. Unter www.ewe-baskets.de/tickets können sich unsere Fans weiterhin Karten sichern. Die EWE Baskets rechnen am Dienstag mit einer ausverkauften großen EWE Arena. Abendkasse und  Arena öffnen dann um 18 Uhr.

Stimme zum Spiel:
Headcoach Mladen Drijencic: „Entscheidend wird sein, dass wir die nötige Energie und Intensität auf das Parkett bringen. Wir müssen Playoff-Defense spielen, um uns den Einzug ins Halbfinale zu sichern. Zusammen mit 6.000 Fans in der großen EWE Arena werden wir das schaffen.“

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de