86:72! EWE Baskets erobern mit Sieg in Bonn Platz 5

vom .

Die EWE Baskets Oldenburg haben mit einem starken Auftritt die Ausgangsposition für die Playoffs deutlich verbessert. Mit dem souveränen 86:72-Erfolg bei den Telekom Baskets Bonn sicherten sich die Oldenburger den fünften Rang. In die Playoffs starten die EWE Baskets am Freitag (18 Uhr) bei medi bayreuth.

Mit einer über 40 Minuten überzeugenden Leistung hat die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic ihre zum richtigen Zeitpunkt aufsteigende Form unterstrichen und vor den am Freitag beginnenden Playoffs ein Statement gesetzt. Im Endspiel um den fünften Platz ließen die Oldenburger die heimstarken Gastgeber nie ins Spiel kommen und verdienten sich den souveränen Erfolg. Rickey Paulding wurde mit 22 Punkten zum Topscorer der EWE Baskets, die auf eine geschlossene Mannschaftsleistung bauen konnten. Mit Philipp Schwethelm (16), Brian Qvale (14) und Frantz Massenat (13) punkteten drei weitere Akteure zweistellig. Massenat führte mit 10 Assists zudem hervorragend Regie. Die Oldenburger reboundeten gerade in den entscheidenden Phasen gut und behielten im Duell um die Abpraller mit 35:28 die Oberhand.

Von Beginn an zeigten die Gäste, dass sie bereit waren, die Chance am letzten Spieltag zu ergreifen. Von 100 mitgereisten Fans lautstark unterstützt traten die Oldenburger mit hoher Energie und viel Selbstvertrauen auf. Besonders Kapitän Rickey Paulding nahm das Heft in die Hand. Zunächst setzte sich Paulding clever am Korb durch, verwandelte dann aus der Distanz trotz eines Fouls und sorgte für die schnelle 6:0-Führung. Die Gastgeber benötigten fast vier Minuten für die ersten Punkte, der Vorsprung der EWE Baskets war bereits auf 12:0 angewachsen. Auf die ersten Bonner Zähler antworteten die Gäste dann wiederum hervorragend und trafen weiterhin von der Dreierlinie. Frantz Massenat mit seinem bereits siebten Punkt und Rickey Paulding mit zwei weiteren Treffern aus der Distanz sorgten für das zwischenzeitliche 23:8. Paulding erhöhte mit seinem 15.Punkt sogar auf 30:14.

Die Gastgeber aber zeigten, dass sie den fünften Platz nicht kampflos abgeben wollten, reboundeten im zweiten Abschnitt besser und fanden auch offensiv etwas besser ins Spiel. Josh Mayo verkürzte auf 26:32, es waren aber vor allem Julian Gamble, der auf insgesamt 27 Punkte kam und Filip Barovic, die bei den Oldenburgern für Probleme sorgten. Die hohe Foulbelastung sorgte zudem dafür, dass Headcoach Mladen Drijencic bereits früh tief in seine Center-Rotation greifen musste. An diesem Nachmittag zeichnete die EWE Baskets aber die Fähigkeit aus, immer die richtige Antwort zu finden. Philipp Schwethelm sorgte mit zwei Distanzwürfen für den 42:34-Zwischenstand, mit acht Zählern Vorsprung gingen die Gäste dann auch in die Kabine (46:38).

Im dritten Viertel begegneten sich beide Mannschaften dann weiterhin auf Augenhöhe, die EWE Baskets aber erlaubten es den Gastgebern nicht, die Begegnung wieder endgültig ausgeglichen zu gestalten und drückten den Vorsprung erneut über die Marke von zehn Punkten. Brian Qvale fand nun offensiv immer besser ins Spiel und Rickey Paulding sorgte für das 63:51. Josh Mayo aber verkürzte zum Ende des dritten Abschnitts auf sieben Zähler Rückstand aus Bonner Sicht.

Nur noch vier Zähler waren es dann kurz nach Beginn der letzten zehn Minuten, als Josh Mayo einen langen Dreier versenkte (63:59). Maxime De Zeeuw aber antwortete eiskalt aus der Ecke und sorgte dafür, dass der Glaube an ein Comeback bei den Fans der Gastgeber spürbar sank. Die Entscheidung fiel dann Mitte des vierten Abschnitts, als die EWE Baskets wieder stärker reboundeten und die Bonner zu Fehlern in der Offensive zwangen. Philipp Schwethelm brachte den Vorsprung in den zweistelligen Bereich und erhöhte kurze Zeit später aus der Distanz auf 79:66. Spätestens als Rickey Paulding dann gut 90 Sekunden vor Spielende von der Dreierlinie zum 84:70 traf, durften die Oldenburger Fans den wichtigen Auswärtssieg feiern.

Im Viertelfinale treffen die EWE Baskets Oldenburg nun auf medi bayreuth und müssen die starke Leistung in der Fremde bestätigen. Das erste Spiel der Serie findet am Freitag (18 Uhr) bei den heimstarken Franken statt. Das erste Oldenburger Heimspiel wird dann am 9. Mai (18.30 Uhr) in der großen EWE Arena ausgetragen. Tickets sind bereits unter www.ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Bild: Jörn Wolter