300 Fans unterstützen EWE Baskets in Vechta

vom .

Im Derby wollen die EWE Baskets Oldenburg am Samstag (20.30 Uhr) zurück in die Erfolgsspur finden. Bei RASTA Vechta werden die Oldenburger dabei von 300 mitreisenden Fans unterstützt.

Ausgangssituation: Drei Niederlagen in Serie in der easyCredit BBL haben den Druck der Verfolger auf die EWE Baskets in den letzten Wochen wieder steigen lassen. Mit 26:22 Punkten belegen die Oldenburger aktuell den siebten Platz. Der Rückstand auf den fünften Rang beträgt ebenso vier Minuspunkte, wie der Vorsprung auf den neunten Platz. Für das Team von Headcoach Mladen Drijencic ist weiterhin also vieles möglich, ein Erfolg gegen RASTA Vechta allerdings dringend nötig, bevor die EWE Baskets in eine zweiwöchige Spielpause gehen.

Dann steht der Mannschaft auch erstmals seit langer Zeit die Gelegenheit bevor, ausgiebig mit einem verletzungsfreien Team zu arbeiten. In dieser Woche stiegen mit Maxime De Zeeuw und Vaughn Duggins zwei Spieler wieder in das Training ein, die in den vergangenen Wochen und Monaten schmerzlich vermisst wurden. Ob es allerdings für einen der beiden Akteure schon wieder zu einem Einsatz am Samstag reicht, stand am Freitag noch nicht fest.

Der Gegner: Nicht nur die Oldenburger brauchen im Derby einen Erfolg, die Gastgeber aus Vechta lechzen bereits seit Monaten nach einem Sieg. 17 Niederlagen in Folge musste RASTA einstecken, in den stimmungsvollen Heimspielen konnte bisher noch überhaupt nicht gewonnen werden. Eine Negativserie, der die Verantwortlichen mit allen Mitteln begegneten. Neben einigen Wechseln im Kader, wurde mit Doug Spradley auch ein neuer Headcoach verpflichtet. Unter Spradley zeigte RASTA dann zuletzt eine deutliche Aufwärtstendenz, die Niederlagen gegen Bonn (70:77) und bei Ulm (70:75) fielen nur knapp aus.

Mit Frank Gaines erzielt der Topscorer der Gastgeber 15 Punkte im Schnitt, die weiteren Leistungsträger finden sich hingegen eher am Brett. Devin Searcy erzielt 10 Punkte und 6,7 Rebounds pro Partie, Christian Standhardinger kommt mit 10,7 Zählern und 6,3 eingesammelten Abprallern auf ähnliche Werte. Als Team findet sich eine Stärke von Vechta vor allem im offensiven Rebounding (10,8), hier liegen die Gastgeber auf dem vierten Platz der Liga.

Zahlen zum Spiel: In den bisherigen drei Begegnungen gegen RASTA Vechta ist die Bilanz der EWE Baskets Oldenburg makellos. Zuletzt ging das Hinspiel im Herbst mit 79:76 an die Gastgeber.

Stimme zum Spiel:

Headcoach Mladen Drijencic: „Wir wollen wieder in die Erfolgsspur finden, wollen keine Punkte für die Playoffs verschenken. Ein Lokalderby ist allerdings immer schwer zu spielen, dazu kommt die Atmosphäre in der engen Halle. Die Erfahrung aus dem Spiel bei Banvit BK wird uns allerdings in diesem Fall helfen. Wir müssen die Spot-up Schützen und das Rebounding kontrollieren.“

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de