89:58-Auswärtssieg! Duggins und De Zeeuw mit starken Comebacks

vom .

Nun ist auch in der Ferne der Knoten geplatzt: Die EWE Baskets Oldenburg haben in der easyCredit BBL den ersten Auswärtssieg in dieser Saison eingefahren.

Bei den WALTER Tigers Tübingen ist den Oldenburgern am 8. Spieltag ein deutlicher 89:56-Erfolg gelungen. Neben der knappen und unglücklichen Niederlage bei Spitzenreiter Brose Bamberg am 6. Spieltag legten die EWE Baskets am späten Samstagabend die beste und auch überzeugendste Vorstellung der laufenden Saison hin.

Das Team von Headcoach Mladen Drijencic zeigte von Beginn an in der Paul Horn-Arena von Tübingen, dass es nicht gewillt war, innerhalb weniger Tage noch einmal einen ähnlichen nerven- und kräfteraubenden Basketball-Krimi durchleben zu müssen, wie am vergangenen Mittwoch in der Basketball Champions League beim Overtime-Sieg gegen den polnischen Vizemeister ROSA Radom.

Konzentriert, gut eingestellt in der Defense und äußerst treffsicher dominierten die EWE Baskets nicht nur das erste Viertel. Center Brian Qvale (12 Punkte, 11 Rebounds) war vor allem in der Auftaktphase der Partie nicht zu stoppen und markierte allein in den ersten beiden Vierteln alle seine Punkte und sammelte acht Rebounds ein. Aber auch die wiedergenesenen Vaughn Duggins (Topscorer mit 20 Punkten, drei Steals) und Maxime De Zeeuw (17 Punkte, 4 Rebounds) meldeten sich mit starken Vorstellungen zurück.

„Wir haben nur Auswärtsspiele im November, da ist es wichtig, dass wir gleich das erste davon gewonnen haben“, sagte Brian Qvale. „Es war heute mal richtig gut, nicht mit dem letzten Angriff die Entscheidung herbeiführen zu müssen.“

Tübingen versuchte dann im zweiten Viertel mit mehr Dynamik, das bis dahin bestehend gute Teamplay der Gäste aus dem Norden auszuhebeln. Das gelang den Hausherren jedoch nur punktuell. Unbeeindruckt von diesen kurzen Zwischensprints hielten die Oldenburger Tübingen im Stile einer Spitzenmannschaft auf Distanz. Ein spektakulärer Dunking von Rickey Paulding (6 Punkte) nach schöner Pass-Stafette zum 36:24-Zwischenstand Mitte des zweiten Durchgangs demonstrierte die Oldenburger Entschlossenheit.

Das dritte Viertel war ein Spiegelbild der ersten 20 Minuten. Oldenburg ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, zeigte - wie auch fast über die gesamten 40 Spielminuten - beste Defensiv-Leistung in dieser Saison, kam dadurch immer wieder zu Ballgewinnen und hatte Mitte des dritten Spielabschnitts eine komfortable 18-Punkte-Führung herausgespielt.

In den letzten zehn Minuten war dann der Widerstand der Tübinger gebrochen und Oldenburg baute die Führung immer weiter und schließlich uneinholbar aus.

Einen zusätzlichen Glanzpunkt setzte Chris Kramer. Der Guard verteilte neun Assists und kommt nun auf über 750 Vorlagen in seiner Karriere in der easyCredit BBL.

Am kommenden Mittwoch, 20 Uhr, empfangen die EWE Baskets am 4. Spieltag in der Basketball Champions League in der Gruppe C Spitzenreiter Neptunas Klaipeda aus Litauen. Tickets für dieses Partie in der Großen EWE Arena sind in den bekannten Vorverkaufsstellen, in der Geschäftsstelle der EWE Baskets sowie online über ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Text: Roland Schekelinski (EWE Baskets Oldenburg)

Foto: Markus Ulmer